Google Streetview

Eine sehr lesenswerte Analyse des StreetviewDramas, dass sich derzeit in der deutschen Öffentlichkeit abspielt hat der Spiegelfechter verfasst.

Jetzt sind wir mal alle so richtig paranoid via Spiegelfechter

Bitte lesen und auch versuchen zu verstehen und nicht nur stupide drauf rumbashen, danke!

Im Ernst, Google Streetview ist ein Dienst der mir als Nutzer einen Mehrwert bietet, es gibt da Themen die viel wichtiger sind und abgesehen davon könnt ihr sonst auch gleich anfangen Daten aus Panoramio.com, commons.Wikimedia.org und Co zu löschen. Kümmert euch lieber um echten Datenschutz, steht auf gegen Netzsperren und für Netzneutralität und definitiv gegen Elena.

Und im Ernst, Google, bitte klärt die Leute erst mal richtig auf was Streetview ist und was es nicht ist. Ich habe letztens folgende Unterhaltung mitbekommen im Zug: "Ist daß denn Live?" und musste dann erst mal erklären dass die Daten weder Live noch sehr aktuell sind. Also, euer Job: Aufklären. Aufklären. Aufklären.

Liebe Leser. Mal im Ernst. Hat euch die Einführung des Telefons auch solche Angst gemacht? Lest mal den Artikel vom Spiegelfechter durch. Zieht euch mal die Informationen der Schufa über euch. Guckt mal ins Telefonbuch, da steht ihr nämlich in 90% aller Fälle bereits mit all euren Kontaktdaten und der exakten Anschrift drin. Und sucht mal in Google und Co euren Namen. Vielleicht gebt ihr bereits viel sensiblere Daten über euch preis als nur die Aussenfassade eures Mietshauses in Berlin, München oder Hamburg. Einem Mehrfamilienhaus übrigens. Von aussen.

UND: Guckt euch Google Streetview doch erst mal an bevor ihr rummeckert.  

Google Street View ist ein Zusatzdienst zu Googles Kartendienst Google Maps und dem Geoprogramm Google Earth. Es werden Ansichten in 360°-Panoramabildern aus Straßenperspektive dargestellt.
Auszug aus Google Street View – Wikipedia

Ein Gedanke zu „Google Streetview“

  1. So als Nebenbemerkung dazu:
    Glaube ich würde an deiner Stelle versuchen den Essenskram bei den IT-Events komplett weiterzudelegieren, da du kein Auto hast, scheint das immer recht umständlich zu sein. Entweder an jemanden mit Auto oder an die Gruppe im Sinne von: Jeder bringt mit was er mag. Erstens ist ‘Essen’ (mit Ausnahme des Grillens) nicht der Kern der Veranstaltungen, zweitens verhungert man im Münchner Stadtgebiet auch nicht, wenn es gar nicht klappt und drittens … haben wir glaube ich recht unterschiedliche Geschmäcker ;-)

    Ansonsten viel Spaß im Urlaub und erhole dich gut :-)

Kommentare sind geschlossen.