Make Munich Review

Nun war es also soweit, zum bereits dritten Mal fand die Make Munich (liebevoll Bastelmesse genannt) statt, dieses Mal allerdings nicht in der Tonhalle (2013/14) sondern im deutlich größeren Zenith.

Mit, laut aktuellen Zahlen, 7500 Teilnehmern konnte sich die Make im Vergleich zu 2014 mal eben komplett verdoppeln (3500) und bot neben einer Vielzahl (wirklich – einfach nur viele viele) Ausstellern auch ein Rahmenprogramm, das es in sich hatte.

40! Vorträge und 50+ Workshops (die an den Ständen nicht eingerechnet) lagen voll im Trend des Mottos der Make „just Make it“

Und wir von BQ mitten dabei. Unser Stand lag relativ zentral und wir wurden ab Samstag mit neugierigen Besuchern und Fragen regelrecht überschwemmt. Meine Stimme (und die der Kollegen ebenfalls) ist heute noch heiser.

Zusammen mit meinem Kollegen Thomas Sanladerer, sowie unseren zwei Marketing Mitarbeitern aus Frankfurt und dem extra aus Madrid angereisten Leiter des Bereiches Education waren wir Freitags ab 14 Uhr erst einmal mit Aufbau beschäftigt. Riesenlob an das Orgateam für die professionelle Betreuung der Aussteller.

Am Samstag ging es dann gleich mit voller Kraft voran. Unser erster PrintBot und Bitbloq Workshop fand mit einer überschaubaren Zahl Teilnehmer statt und wir konnten uns voll auf diese konzentrieren. Im Abendworkshop liess sich der Andrang nur bewältigen indem wir die Gruppe aufteilten, der Hintergrundlärm war einfach zu groß. Trotz Internetausfällen und einigen streikenden Bots denke ich alle hatten ihren Spass und haben hoffentlich etwas über Programmierung mit Arduino und Bitbloq gelernt. Die Tutorials bzw was ihr braucht um den PrintBot anzusteuern findet ihr hier im Blog.

Am Stand waren die Kollegen die meiste Zeit damit beschäftigt Fragen zu unseren 3D Druckern (Hephestos 2 und Witbox 2) oder zu unseren Robotern zu beantworten. Der Messefavorit war ganz klar Zowi – unser Moonwalkender Bipedaler Roboter (jetzt auch im Vorverkauf erhältlich)

Cutest robot I’ve ever seen! #makemunich #robot #cute #maker #munich

A video posted by Charlotte Han (@personaldeviation) on

 

Abends habe ich an der ersten offiziellen Hebocon in 2016 teilgenommen – einer Art Sumokampf mit Robotern. Je einfacher, lustiger und chaotischer der Roboter, umso besser. Aus Zeitgründen haben wir unseren PrintBot in Drachenhülle ins Rennen geschickt, allerdings wurde dieser in kürzester Zeit von einem Vulkan aus dem Rennen geworfen. Ganz klar – es lag nur an der Wunderkerze.

In der zweiten Runde schickten wir dann, passend zum Wetter, nicht ganz ernstgemeint und besonders LowTech, einen Schneemann an den Start. Amüsanterweise gewann der Schneemann Runde eins, wurde aber in Runde zwei leider wegen Handeinsatz disqualifiziert. Die Zuschauer und besonders die Kinder, die tapfer bis beinahe 21:30 Uhr ausharrten auf das Finale, waren bei allen Runden mit Eifer dabei und feuerten ihren Favoriten an. Ich denke es wird in naher Zukunft eine Menge Robotikbegeisterter neuer Maker geben.

 

Am Sonntag hat sich ein mutiger vorgewagt und hat einen Hephestos 2 im Schnellverfahren aufgebaut – 2 Stunden 17 Minuten brauchte Lukas. Und gewann damit ein ZUM Kit für sich. Gratulation!

 

Mein Kollege Tom hat im Anschluss noch ein kleines Video mit Eindrücken zusammengeschnitten, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

Wir bedanken uns herzlichst beim Orgateam und den vielen Teilnehmern und Besuchern unseres Standes für eine gelungene Make Munich 2016 und freuen uns auf die nächste Veranstaltung.

Rückblicke, Fotos & mehr

Artikel

Videos

Social Media

Dieser Text wurde unter CC-BY-SA Lizenz von DIWO übernommen.