12.04.2019 DevCamp München

Gestern bin ich also zum DevCamp gefahren in München, organisiert von der Gesellschaft für Informatik.

Fokus war KI, immerhin ist ja auch Wissenschaftsjahr rund um das Thema, auf Twitter zu finden unter #KI50 – allerdings gab es genug drum herum zu diskutieren.

Nach der Keynote hab ich den Workshop „Grand Challenges“ von der GI besucht – eine ziemlich spannende Runde, unter anderem mit Frithjof Nagel, dem Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gesellschaft für Informatiok und Benjamin Adjei, dem Sprecher für Digitalisierung der Grünen im Bayrischen Landtag.

Es ging um Distopien, Utopien und vieles mehr und eben auch viel um das G in Gesellschaft für Informatik. Ich glaube wir hätten locker noch zwei weitere Stunden über den Status Quo und die Zukunft reden können, Fazit war jedenfalls – auch die kleine Dinge zählen.

Roger und ich, Rucksack Brudis!

Nach dem Essen, inkl. interessanten Gesprächen, hab ich mir noch die KIrmes des Deutschen Museums angeschaut. Spannende Diskussion rund um Wissenschaftskommunikation.

Nach der Session hab ich eine Pause eingelegt und noch meinen eigenen Vortrag über Netzwerken 101 ergänzt. Be prepared .. hust

Der lief dann auch relativ gut, bzw. war zumindest gut besucht. Ich hoffe ich konnte ein paar Einblicke liefern, wie man sein eigenes Netzwerk um interessante und tolle Menschen erweitert.

Fazit jedenfalls, gutes Camp, sehr nette Menschen, tolle Location, auch wenn der Weg von der Aula zu den Workshop Räumen im dritten Stock ein bisschen weit war, gute Orga, gerne wieder.

Danke an die GI für die Organisation.

p.S. In der Pause hat mir Roger übrigens vom Drupal Camp erzählt, dem Münchener BarCamp rund um Drupal.