2021 – in Wort, Bild und Zahlen

2021 – the Return of 2020?

2020 – der Beginn „der Katastrophe“ und Stunde Null der permanenten Erschöpfung, des neuen „Normal“

Ja ist gut. Es fühlt sich halt an wie ein Murmeltierjahr und natürlich ist Katastrophe im Kontext unseres westlich privilegierten Weltbildes (Haus, geheizt, genug zu Essen, Kleidung, Komfort, Bildung, Unterhaltung) immer sehr schwierig als Wort, gerade nachdem meine Schwester und ich unsere Mutter letztlich erst genau wegen dieser Perspektive etwas gestaucht haben, aber weil mir gerade kein anderes Wort dafür einfällt – Katastrophe.

Oder von mir aus:

2021, ein Jahr in dem die Akkus nie über 50% gingen, egal wie viel „Entspannung“ man versucht hat.

Nils Hitze, Twitter, 2021

Weil ich zu faul bin einen eigenen Beitrag dazu zu schreiben, hier ein paar Zahlen

Wir haben, wenn ich mich nicht verrechnet habe, 82 Kindergeburtstage gefeiert.

Unsere Kinder sind Ende diesen Schuljahres 40 Jahre in der Schule.

Aktuell mache ich jeden Tag sieben Brotdosen fertig (eigentlich wären es acht, aber Noah nimmt fast nie was mit).

Morgens und Abends putzen wir fünf Kindern die Zähne (alle über 11 putzen selbst)

Wieviel Zeit standen wir kontinuierlich im Bad seit Zoe ihren ersten Zahn bekommen hat.

Nach meiner Rechnung 10 Wochen je 24 Stunden am Tag.

Nur mal so als Einblick in den „Wahnsinn“ Alltag den wir jeden Tag mitmachen, ob Urlaub oder Schule oder was auch immer.

Let’s try to sum it up (ich benutze aktuell viel mehr Denglisch als je zuvor)

Die Protagonisten

Wie, ja wie, fasst man ein zweites Pandemiejahr zusammen?

Es gab soviel schöne Sachen, aber auch fiese, dumme Sachen und alles in allem so banale Sachen.

Nach Monaten?

Nach Ereignissen?

Ist dass überhaupt interessant?

Januar

Ich schreibe ein bisschen über den Jahreseinstieg, arbeite (noch in Probezeit) bei SCAILex (damals noch Verbraucherritter) und wir leben so vor uns hin. Es schneite, ich wurde 38 und ich k**** mich über den Distanzunterricht aus.

Neujahr Party

Februar

Nom

Ich jammere noch immer/schon wieder aber dazu gibt es leckere Backwaren von Frau Hitze. Dann hab ich mein Email Entwurfspostfach noch ausgeräumt und Sachen zur GTUG von 2009 endlich verarbeitet. Frau Hitze und ich feierten in diesem Februar schon siebzehn Jahre Ehe.

Ausserdem hab ich mit Brauen angefangen bzw. nach fünf Jahren Pause den Gärballon reaktiviert.

Gebraut wurde ein Cream Ale

Mit eigenem Ettiket!!

März

Brau Brau

Warhammer Imperium war schon mal ein Thema im März (ich hab in der letzten Dezember Woche 2021 das Abo schon mal abgeschlossen für 2022), Tom wurde 13 und damit unser dritter „offizieller“ Teenager. Wir/Ich sind, Überraschung, immer noch müde müde müde, es wird Met gemacht, ich bekomme eine neue Brille und eine Krone und ich blogge über Stirb Langsam.

Gebraut wurde ein Kölsch, Kona Fire Rock Clone, der Thor Met und ein Stout

April

Es wird langsam Frühling, wir sind aber immer noch/schon wieder Pandemüde.

Noah hat 15ten Geburtstag, Zelda hat ihren 5ten Geburtstag und ausserdem ist die Probezeit bei SCAILex vorbei und sie werden mich nicht so schnell los (muhahahaha). Und wir räumen nach 11 Jahren endlich unseren Vorratskeller auf mit Lagerregalen und wundern uns warum man dass nicht einfach schon viel früher gemacht hat.

Gebraut wurde ein roter Märzen und ein IPA

Lagerregale

Mai

Frühling! Fast Sommer

Wir sagen „Auf Wiedersehen“ zum Sofa. Ich stelle mich bei #meetthebloggerde vor und träume von nem Boot oder UBoot oder oder

Ciao Sofa

Juni

Ans Meer, ans Meer

Wir fahren nach Dahme. mit der Bahn as per usual. Emil hat Geburtstag. Ansonsten ist der Juni eher ruhig. Und unser Kater stirbt nach 15 Jahren bei uns :(

RIP

Juli

Anton hat Geburtstag

Zoe beendet ihren MSA, natürlich erfolgreich, fährt noch mal eben nach Strasbourg mit der Französischklasse und Anton feiert seinen siebten Geburtstag. Noah besteht erfolgreich seinen Quali, damit sind zwei Kinder schon mal mit einem Schulabschluss versehen und wir als Eltern haben nicht völlig versagt.

Ausserdem waren wir mit Zoe als Geschenk für ihren bestandenen Abschluss in Garmisch im Familienhotel.

Gebraut wurde ein Intergalatic Pale Ale, eine fertige Mischung.

Es gab ein sehr nettes Paket von der SocialDistanceBrewery

August

Tschüss Kindheit

Henry wird eins? Henry wird eins!

Alte Stokke Stühle gehen, neue „normale“ Stühle kommen. Kinder wachsen.

Wir sind an Henrys Geburtstag im Playmobil Funpark und Mitte August fahren wir nach Dahme in die langen Sommerferien. Die Kinder haben Spass und genießen die lange Auszeit, für uns Eltern geht der Alltag trotzdem weiter und ich arbeite in den vier Wochen sechs Tage. Flexibilität und Vereinbarkeit.

Und Dachau hätte fast einen eigenen Hackerspace bekommen. Seufz.

September

Dahme kommt, Dahme geht – wir erleben Dreharbeiten nebenan und alle Freuden die damit verbunden sind.

Wir fahren heim, haben Freude mit der Bahn

Und schaffen es natürlich trotzdem pünktlich zur Einschulung von Anton, Kind Nummer Sechs in der Schule. Tante Karen begleitet Zoe zu ihrer Einschulung an der Fachoberschule – ein Kind durch ein Schulsystem durch.

Achso und wir bekommen eine neue Katze, Fennek

Lilou wird Drei, Ben wird 12. Und der September besteht gefühlt aus Elternabenden. Und meiner ersten Veranstaltung bei SCAILex findet statt, natürlich unter 3G, mit der Android UG.

Oktober

Herbst

Herbst – Kindergeburtstage almost done. Wir schneiden den Garten massiv zurück, endlich oder so. Und bloggen? Naja. Für die Große beginnt ihr Praktikum an der Staatsoper im Bereich Requisite, in Poing. Für Sie also eine gute Stunde Fahrt und echt früh aufstehen, um pünktlich da zu sein und das bitte fünf Wochen lang (unterbrochen nur von den Herbstferien) uff. Von Schüler direkt zu Vollzeit.

Die Parade

November

Unsere Große wird beinahe 18 – also 17, während wir im Urlaub sind im Familienhotel (dekadent, ich weiß – der ist allerdings auch seit Anfang 2020 verschoben und die Kids haben MD währenddessen), ich arbeite am DnDWichtel Geschenk und verfalle dem Doomscrolling. Irgendwo zwischendrin waren wir im Schwimmbad (seit Ewigkeiten) und im Tierpark, kurz vor der Zeitumstellung. Oh und ich hasse Menschen. Alles in allem also nichts Neues.

Miau?

Dezember

Weiße Pracht

Schnee, Schnee, es schneit. Nur ein paar Tage aber immerhin. Frau Hitze wird geboostert.

Nikolaus lugt ums Eck, Weihnachten sowieso und am Ende haben alle Tage wieder nicht genug Stunden.

Ich infiziere mich mit .. irgendwas und hab n positiven Schnelltest, lerne die Dachauer Testinfrastruktur kennen, isoliere mich zu Hause und fluche, bin dann doch negativ im PCR Test und „freue“ mich über eine Magenschleimhautinfektion. Supi. #schnauzevoll

Mein eigenes DnDWichtel Geschenk kommt an und ich freu mich. Meine Retrowichtel Geschenke auch.

Ich werde geboostert.

Und weil es mit dem einen positiven Schnelltest nicht lustig genug war, hat die Große eine Klassenkameradin mit positivem Schnelltest und zwei Tage später einen Positiven Befund. Uff. Zwei Tage später ist der glücklicherweise negativ, das Geimpfte Kind hat wohl nur wenig Virenlast abbekommen und so werden wir davon bewahrt Weihnachten getrennt zu verbringen, auch wenn mit Familie natürlich Essig ist und Zoe sich trotzdem zum großen Teil isoliert.

Merry Xmas

Nach Weihnachten verbringen wir unsere Tage im Ferienlimbo und dann gehen wir die kleinen fertig impfen (ausser Henry). Silvester verbringen wir dann mit meiner Mutter und von dort sind wir heute zurück und nach der vsl. letzten Party Scrabble und meinem ersten gebrauten Bier in 2022 bin ich auch mit diesem kleinen Bericht soweit fertig.

Fazit

De Facto hab ich oben ja geschrieben wie schwierig es mir fällt meine Gedanken zu diesem Jahr zusammen zu fassen. Selbst jetzt wo ich hier, Nachts um fast zwei, sitze und darüber nachdenke während mir immer wieder Sachen einfallen und die Augen zufallen. Selbst hier, einen Tag später am Sonntag, wo ich morgen wieder arbeite, während die Kinder noch die Woche frei habe und unsere „Freizeit“ irgendwie erst um 23:50 beginnt heute, fallen mir so viele Sachen ein, die passiert sind, aber für die ich gar nicht richtig die Kraft habe sie aufzuschreiben. Immerhin fallen sie mir ein und ich freu mich über die Erinnerung.

In diesem Sinne – perfekt ist der Feind von ok oder so und ich poste es jetzt einfach. Euch allen ein wundervolles neues Jahr und bleibt gesund.