ein Blog

44 Stück Würfelzucker?

Foodwatch kührt die dreisteste Werbelüge. Bis zum 19ten März können Verbraucher unter abgespeist.de abstimmen von welchem Produkt sie sich am meisten belogen fühlen. Zur Auswahl stehen:

    • Actimel von Danone: Das vermeintliche Wundermittel gegen
      Erkältungen. Nur: Auch ein normaler Naturjoghurt „activiert“ die
      Abwehrkräfte. Actimel ist dafür aber drei bis vier Mal so teuer und
      zudem eine echte Zuckerbombe – activer Etikettenschwindel.

    • Bahlsen
      Gourmet-Genießerkuchen: Beworben als „besondere Kombination erlesener
      Zutaten”, enthält aber vor allem Zusatzstoffe, Aromen – und Eier, die
      nach foodwatch-Informationen aus Käfighaltung stammen. Das wird
      allerdings verschwiegen, schließlich lehnen die meisten Verbraucher
      Käfighaltung ab. Transparenz – für Bahlsen ein Fremdwort.

    • Bertolli
      Pesto Verde von Unilever: Angeblich ein „Klassiker nach original
      italienischer Rezeptur“ mit „besten Zutaten“ wie Pinienkernen und
      Olivenöl. Die sind allerdings nur in winzigen Alibi-Mengen drin –
      stattdessen umso mehr Sonnenblumenöl und Cashewnüsse. Billige
      Ersatzzutaten statt „Klassiker“ – eine Mogelpackung.

    • Biene Maja
      von Bauer: Sieht aus wie ein gesundes Milchprodukt für Kinder, ist aber
      eine echte Zuckerbombe: 44 Stück Würfelzucker enthält der Trinkjoghurt
      pro Liter – dagegen ist selbst ein Liter Cola mit 28 Stück Würfelzucker
      ein regelrechtes Diätgetränk.

    • Frucht-Tiger von Eckes-Granini:
      Angeblich ein „gesunder Durstlöscher“, tatsächlich ein Getränk, das die
      zahnschädigende Citronensäure (E330) und den umstrittenen Süßstoff
      Aspartam enthält. Eckes-Granini scheint sich Irreführung bis zur
      Zahnfäule vorgenommen zu haben.

Auszug aus der Foodwatch Pressemitteilung zur Wahl des Goldenen Windbeutels 2009

via SPON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.