ein Blog

Auf die Barrikaden!

Konnte man Frau von der Leyen (Beiname Zensursula) vor einigen Wochen noch anrechnen daß sie sich evtl. nicht klar ausgedrückt hat oder missverstanden wurde als sie ihren legendären 20% Vergleich brachte, ist das Maß inzwischen nicht nur voll sondern platzt gerade zu aus allen Nähten.

Also zur Erklärung, der neue Wirtschaftsminister Guttenberg (Beiname Guttenzwerg), war der Meinung seinen Senf ohne Abklärung mit seinem Technikberater ungefiltert rausposaunen zu müssen und schert ALLE Unterzeichner der Petition gegen Netzsperren über einen Kamm und packt sie in die pädophilenkiste

"Es macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornografischen Inhalten sträuben"
– Wirtschaftsminister Guttenberg in der Tagesschau

Wenn ich das in Kombination mit dem lese:

Internen Kreisen des BMHKFA zufolge geht das Ministerium davon aus, daß höchstens 200.000 Menschen die Petition "Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten" vom 22.04.2009 unterzeichnen werden. Dabei berufen sich hochrangige Mitglieder der Laien-Truppe auf die von Horst Vogt im Jahr 2006 veröffentlichte Leipziger Studie (Dunkelfeldstudie) zur gesellschaftlichen und psychischen Situation pädophiler Männer (Lengerich u. a., 2006), in der der Autor von 50.000 bis 200.000 pädophilen Männern in Deutschland spricht. (…)
via SCHOLZ – nicht mehr als 200.000 Unterschriften

 
Und so rufe ich es laut heraus: Auf die Barrikaden ihr braven Bürger. Lasst euch nicht mit Pädophilen in eine Ecke stellen.

Also erstmal müssen wir natürlich Barrikaden bauen, ich hab mir das in etwa so vorgestellt:

Was fehlt ist der Pfeil auf das Strichmännchen auf der Barrikade, das sind wir, Blogosphäre, Twitosphäre, Netzvolk, freier Bürger, Väter, Mütter, usw.

Im Ernst, ich finde es beeindrucken wie schnell es eine Clique völlig Beratungsresistenter Politiker schafft die gesamte Netzsphäre zu mobilisieren und auch Leute über Politik bloggen zu lassen die vorher nichts damit am Hut hatten.
 

So, zum verbalen Wiederstand folgende Hinweise:

  1. bleibt höflich 
  2. sucht euch verschieden potentielle Ziele
  3. macht Druck
  4. schärft eure Feder


zu 1
) immer schön locker bleiben. Auch wenn es in euch schäumt und brodelt, immer cool bleiben. Lieber nicht posten und lieber dreimal lesen bevor ihr etwas schreibt das ihr hinterher bereut.


zu 2)
es bringt nichts EINEN Politiker auszusuchen und diesen dann zur Weisglut zu treiben. Es ist lustig, aber es bringt der Sache nichts. Sucht auf Abgeordnetenwatch.de verschiedene Parteimitglieder aus die die Meinung des Rudels vertreten und erklärt ihnen warum das was sie wollen nicht das ist was der Bürger will.


zu 3)
belasst es nicht bei einer Email, ruft an wenn kein Rückruf erfolgt, kommt an einem anderen Tag wieder. Es bringt überhaupt nichts nur einmal Hallo zu sagen wenn man möchte das man Erfolg hat. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, eine festgefahrene Meinung die auf Propaganda basiert bekommt man nicht mit einer Email geändert.

zu 4) hängt mit Punkt 1 zusammen und ist am Wichtigsten: Wenn ihr gegen Politiker argumentieren wollt, wenn ihr überhaupt argumentieren wollt, dann nützt es wenig wenn ihr sagt: Die Sperren sind schlecht. Ihr müsst sagen: Die Sperren sind schlecht WEIL … In diesem Zusammenhang gibt es eine Argumentationshilfe von Franziska Heine die ihr benutzen könnt um euch vorzubereiten und auch sonst sehr viel Material im Netz das hilfreich ist um gegen ausgebildete Drumrumredner immer Oberwasser zu behalten. Und wenn sie dann den Wiefelspütz machen, siehe Punkt 1

Soviel dazu von meiner Seite.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Auf die Barrikaden!”