BarCamp München 2008 ein Kurzreview

So. Ich sitze hier auf meiner Couch, habe den "alten" Mac auf den Knien, habe was gegessen, werde gleich in Ruhe CSI und House gucken und dann ins Bett sinken.

Das BarCamp ist vorbei. Ich hätte nicht gedacht das man solchen Muskelkater vom Rumlaufen bekommen kann. Check-In zur Lounge, Lounge zur Kantine, nach draußen vor die Tür, zurück. Und immer wieder. Helfer koordinieren, was Essen, zwischendrin mal kurz in eine Session schnuppern (Digital Dads + Media Moms) ausserdem noch Kaffee kochen und am Samstag Abend bzw. Sonntag Mülleimer in blaue Mülltüten leeren und sauber machen.

Es war toll. Es war ziemlich intensiv. Ich habe wahnwitzig vielen Leuten die Hand geschüttelt die ich schon übers Netz kannte, und noch mehr Leuten die ich noch garnicht kannte. Klasse war auch die Menge positiven Feedbacks. Die Stimmung war gigantisch, persönlich, kameradschaftlich. Danke.

Eine kleine Kritik von mir aber eher an der Menschheit als solches. Warum ist es so schwer eine Toilettenpapierrolle wenn sie leer ist in den Müll zu werfen? Und wenn eine Mülltüte im Klo voll ist eben bei der Orga Bescheid zu sagen oder selbst eine blaue Tüte zu organisieren? Mitmachcamp nicht Fullserviceveranstaltung, neh?