Bier Brautag #004 Imperial Stout

Nach einem Rezept von MaischeMalzUndMehr ist aktuell ein Stout in Arbeit.

Stout ist für mich bisher immer Guiness, aber da gibt es noch sooo viel mehr.

Zum Beispeil bei den Pauls – das Peanut Butter Milk Stout – steht definitiv noch auf meiner Rezept Liste.

Na jedenfalls Freitags Abends während wir Life of Brian geschaut haben, hab ich mich dran gemacht mit Malz, Hopfen und Hefe von der Braumischung.de – wie immer pünktlich und zuverlässig geliefert.

Ich hab die Rasten übrigens, wie in den Kommentaren des Rezepts, auf eine Kombirast heruntergedreht und beim Hopfen ebenfalls leichte Anpassungen vorgenommen, siehe unten. Besonders gespannt bin ich auf die Cacao Nibs die ich dann demnächst dazu gebe.

Beim Läutern hab ich wieder ordentlich rumgesaut – ich hab mich glaub ich bei der Malzmenge verrechnet auf die 5 L insgesamt und die Sudausbeute. Nun ja – beim Läutern war dann aber recht fix die Farbe raus aus dem Malz und in der Würze, wo sie ja hingehört und es riecht alles soweit super, also wird’s schon passen.

Würzekochen dauerte übrigens eine ganze Weile dieses Mal – das Eiweiß war dann richtig klebriger Schlonz. So soll es aber ja auch sein für das Rezept.

Nachdem es wieder so spät war, hab ich die Würze bis morgens stehen lassen zum Abkühlen und dann in der früh abgefüllt und mit Hefe gefüttert. Gegen Nachmittag gab es erste schöne Bläschen, seit Samstag geht der Punk ab im Gärballon.

Zwischendrin hab ich schon mal am „Abgass“ geschnuppert – es riecht Stoutig ;)

Rezept
6 L Hauptguss
1.5 L nachguss

Pilsener Malz: 1.18 kg
Münchner Malz: 350 g
Gerstenflocken: 150 g
Haferflocken: 150 g
Chateau Special B: 59 g
Röstgerste: 59 g
Chocolate Malt: 59 g

Hefe SafAle S-04

Kombirast 70 Minuten bei 68°
Abmaischen bei 78°

Würzekochzeit: 120 min
Erste Hopfengabe bei 60 min
Zweite bei 90 min

Hallertauer Tradition 11 g
East Kent Goldings Hopfen 7 g