ein Blog

Clueso live in der Muffathalle

So, jetzt kommt er, der Konzertbericht vom letzten Samstag, wobei

ich ja stark hoffe dass auch der Herr Damböck noch einen einstellt,

damit ich nicht alleine dastehe.

Ausserdem hat der Herr Damböck wesentlich mehr und bessere Fotos geschossen

und unsere gemeinsame Sammlung vermittelt dann einen ganz guten Eindruck vom Event.

Nach einem langen Samstag mit Familie und der sonst Sonntäglichen Grundreinigung

machte ich mit mit Freund Viktor auf nach München. Die Karten hatte ich, das

Eröffnungsbier der Vik. (Thx for the fish man) Auf nach München, raus am Isartor

und erstmal gucken wo wir überhaupt hinmüssen. Muffathalle dann aber schnell

gefunden, rein, abstempeln lassen, alles noch sehr gemütlich. Es war sogar noch

halbwegs leer. Dann plagte den guten Mann aber Hungergefühle und da wir beide

ziemlich abgebrannt waren, auf zur nächsten Bank. 15 Minuten, ein Radler bzw.

ein Weissbier und drei Sandwiches (sehr lecker, von der Bar in der Muffathalle)

später ging es los. Erst kam der Sängerkollege von Clueso und hat zwei Stücke

von seinem eigenen Album performt (gekonnt), eins davon über seine kleine Tochter,

die vor zwei Jahren zur Welt kam, während er auf Tournee war. Das muss ich mir

über iTunes noch besorgen, so es denn dort schon zu haben ist.

Das Publikum war ziemlich bunt gemischt, nun muss ich dazu sagen, ich war in

der Vergangenheit schon auf realtiv vielen Konzerten, aber die meisten Punk bzw.

Folk-Rock und da ist das Publikum immer ziemlich einseitig.

Danach ging es zwei Stunden lang tierisch ab, mit Hammerlightshow und einfach

nur „guter Musik“. Wahnsinnige Energie, fanden wir beide. Für Vik und mich eine

Premiere, da wir in acht Jahren noch auf keinem Konzert waren. Für Vik insofern

eine weitere Premiere, weil es ein Konzert war von einer Band, von denen er

vorher noch nichts gehört hatte. Also doppelt gelungen.

Einziger Kritikpunkt an Clueso & Band, ich hab kein Autogramm bekommen.

Snief. Vik hat sich ein Tshirt und ein Button besorgt, aber auch dafür kein Autogramm

bekommen, echt schade.

Wir zwei sind danach ziemlich direkt nach Hause, immerhin war es schon

nach Mitternacht. Jeanine war noch wach, was mich ziemlich erstaunte, und dank

moderater Lautstärke im Konzert konnten wir uns sogar unterhalten und ich hatte

kein Ohrensausen. Nur ein bisschen gerochen habe ich, nach Kippen und Bier.

Also, Fazit: Tolle Sache, gerne demnächst wieder. Aber dann mit Autogramm.

Hier die versprochenen Fotos, in klassischer Handykonzertfotoqualität:

Schreibe einen Kommentar zu Typografix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Clueso live in der Muffathalle”