ein Blog

Ein Blogeintrag für Patenkinder

bloggerdaypatenkinder.worldvision.de

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon viel früher schreiben. Eigentlich wollte ich Werbung machen damit auch andere diesen Beitrag schreiben. Aber die Zeit ist mir einfach so davon gelaufen und plötzlich erinnert mein Handy mich daran das ich diesen Eintrag schreiben wollte.

Vor zwei Wochen bekam ich eine Email mit der Bitte um einen Blogbeitrag, auch wenn es kein T-Shirt gäbe. Da es für eine gute Sache ist, und ich sonst immer sehr zurückhaltend bin beim Thema Nächstenliebe hab ich nicht nein gesagt, weil mich dieses bisschen Nettigkeit nur Zeit und ein paar KB meiner DB kosten. Ich hoffe es bringt etwas und viele machen mit um auf die echten Probleme aufmerksam zu machen. Bahnstreik ist bestimmt wichtig und interessant, aber die wenigsten Bahner verhungern hier in Deutschland. Die wenigsten verhungern überhaupt bei uns. Grauslige Ausnahmen bestätigen die Regel. Zum eigentlichen Thema.

Also, die Aktion Bloggerpatenkinder möchte die Bekanntheit und den Aktionsradius deutscher Blogger nutzen um für die Arbeit von World Vision zu werben und auf diesem Wege neue Paten für Kinder in Not zu finden.

World Vision unterstützt seit über 25 Jahren Not leidende Menschen in aller Welt.
Das besondere Augenmerk unserer Arbeit gilt dabei den Kindern. Die Hilfe für die
Jungen und Mädchen schließt auch deren Familien und das Umfeld ein.

Texte für die Schreibfaulen Blogger gibt es genug, ich hab mal einen ausgeschnitten.

Hallo! Ich bin
Roberto aus Guatemala und möchte heute mal erzählen, was ich so gerne
esse! Mais ist bei uns zuhause unser liebstes Getreide und wir haben es
früher bei jeder Mahlzeit gegessen: Da gab es Maisbrei, Maiskolben oder
Fladen aus Maismehl. Leider gab es oft nicht genug Mais und dann hatte
unsere ganze Familie Hunger. Aber selbst wenn wir ausreichend Mais
hatten, fehlte uns etwas: Mais alleine reicht einfach nicht aus, um
groß und stark zu werden. Mit der Hilfe von World Vision haben wir dann
gelernt, was wir noch alles anbauen können. Uns wurde erklärt, wie wir
verschiedene Sorten Getreide, Gemüse und auch Obst anbauen können.

Sie
glauben nicht, was bei uns jetzt alles wächst: Wir pflanzen
Süßkartoffeln und Weizen, Zwiebeln und Paprika und auch Obst. Ananas
und Mango schmecken mir besonders gut. Toll was es jetzt für eine
Vielfalt bei Essen gibt und der Anbau macht auch mehr Spaß, da es nicht
immer die gleiche Arbeit ist.

World Vision hilft mit Patenschaften bedürftigen Kindern und ihren Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Eine Patenschaft kostet nur 1 Euro pro Tag, mit dem Sie mehr bewegen können als Sie denken.

Ebenfalls mit von der Party: NetPaper

Soviel zum Thema von mir ich für meinen Teil werd mir Mühe geben in Zukunft von meiner neu erworbenen Freiheit (neuer Job) was abzugeben an die, die echt gar nichts haben und mir halt statt einer zusätzlichen Tüte Gummibären lieber einen Euro auf ein Spendenkonto einzahlen. Bzw. wenn der nächste Zettel für gebrauchte Kleidung im Kindergarten aushängt meinen Teil dazu beitragen und für den Transport noch Geld drauflegen. Wer mag, ich hab im Moment eine Aktion für einen guten Zweck laufen, alle HirnölPlagiatstassen haben 2 Euro Provision die direkt an WorldVision gehen. Wer nicht mag, kann natürlich auch direkt spenden. Muss ja nicht jeder meine Tasse mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Ein Blogeintrag für Patenkinder”