Mastodon
ein Blog

Einschulung Zelda

Wie erwartet, befürchtet und erhofft zugleich, jagen sich jetzt die Ereignisse Schlag auf Schlag. Erst Einschulung, morgen fahren die beiden Fachoberschüler zu einer „Kick-Off“ Veranstaltung (wir nannten sowas Klassenfahrt), dann Donnerstag hat Lilou Geburtstag, nächste Woche gibt es zwei bzw drei Elternabende und dann Freitag ist Bens 13ter dran.

Heute war jedenfalls Zeldas Einschulung und damit sind wir bei sieben Schulkindern, fünf auf der Montessori Schule und zwei auf der Fachoberschule in München. Immerhin, für die nächsten zwei Jahre haben wir jetzt eine Pause bis zu Lilous Einschulung.

Es ist seit Antons Einschulung gerade mal ein Jahr her, wir sind also „geübt“ (heißt meine Frau hatte wahnsinnig viel im Juli vorbereitet und dann vorgestern gekocht und gestern „nur noch“ gebacken. Unsere Gäste sind teilweise wegen Krankheit der Kids ausgefallen (Gute Besserung), Oma und meine Schwester kamen aber vorbei und spielten erst Fahrdienst, dann Babysitter damit wir zu zweit ohne weitere Geschwisterkinder zu Zeldas Einschulung konnten und dann gab es noch abschliessend Mittagessen und natürlich Kuchen Kuchen Kuchen.

Weil uns ja immer so langweilig ist, entschloss sich der Elternbeirat von 21/22 auf Vorschlag der Grundstufenleitung, die Zeit zwischen Kind abgeben (um 9:30) und abholen (um 11) mit Kuchen und Kaffee* zu überbrücken (* Danke noch mal an 255.coffee für die schnelle unkomplizierte Lieferung von Rösterei zu Haustür um die späte Zeit) – im sog. Elterncafe fanden sich die meisten der fast 50 neuen Elternpaare zusammen und ältere Hasen mit größeren Geschwisterkindern konnten die neuen Eltern beschnuppern und Ratschläge verteilen bzw sich ausfragen lassen von neuen Montessorieltern, ganz so wie eine Montessorischulfamilie nunmal eigentlich (Fuck you Corona) funktionieren sollte.

Ich denke wir haben unser Ziel mit Bravur gemeistert, die Riesenkaffeemaschine war in NullKommaNix leer und alle haben sich gut unterhalten. Danach habe ich Abbauen geholfen und Zelda eingesammelt.

Liebe Zelda, lange hast du jetzt auf diesen Moment gewartet und endlich ist er da. Deine Einschulung. Die Zeit war definitiv reif dafür, das Tempo in dem du im letzten halben Jahr Stück für Stück lesen gelernt hast, machte uns allen echt ein bisschen Sorgen. Was sollten die Lehrer*innen dir denn noch beibringen, wenn du dir selbst schon alles erarbeitest?

Spass beiseite, du hattest denke ich einen guten ersten Tag.

Nach Mittag, Kuchen und allem weiteren folgte ein, wahrscheinlich letzter; Freibadbesuch dieses Jahr und ihr habt die Spätsommerlichen 28 Grad genossen.

Ab Morgen geht es dann mit dem Schulbus in die Schule, wie schon sechs weitere Kinder vor dir. Wir sind also geübt.

Dir mein Schatz alles Liebe weiterhin in deiner, hoffentlich tollen, Schullaufbahn.