ein Blog

End of Urlaub

Aus und vorbei ist er, der Urlaub.

Faul wie ich bin hab ich gestern einfach nicht die Muse (Musse? Muße?) gehabt

mal kurz hallo zu sagen. Von Haustür zu Haustür (Berlin/Dachau) hat es gerade

mal vier Stunden gedauert, irre oder? Und das nur dank massiver Benzin/Diesel

Verschwendung. Mit dem Taxi von Schildow nach Berlin Tegel, dann mit dem

Flugzeug nach München Franz Josef und von dort mit dem Jeep meiner Mutter

nach Dachau. Mit dem Zug hätte die Reise mindestens zweimal so lange gedauert.

Und unsere Kinder waren noch dazu SOOOO klasse. Im Taxi ganz lieb, am

Flughafen furchtbar lieb, im Flugzeug … Wahnsinnig toll. Nach dem Theater

vom letzten Jahr hatten wir alles mögliche erwartet. Aber nicht ein PIEP kam

von den Lippen unserer Zoe. Sie hat sich hingesetzt, angeschnallt, gefuttert,

„Tola“ bestellt, Chips gegessen, DVD geschaut und gut. Unser Sohn wollte

lieber krabbeln, war also ziemlich unruhig, aber auch hier : kein Muks.

Beide sind dann in Omas Auto in Rekordzeit eingeschlafen und haben vor

sich hingeschnarcht. Tja. Und das war’s dann wieder mit Urlaub.

Jetzt wird erstmal gewaschen und eingekauft und die neuen Bauklötze begutachtet

(Noahs Geburtstagsgeschenk, knapp 45 cm gross pro Klotz) und Papa und Mama

freuen sich über DSL und WLAN. Papa plant schon den Bau einer Box um

all die Kabel, Splitter und Router verschwinden zu lassen.

Das Wetter ist schön und Ende Juni geht es nach Dahme. Diesmal aber mit

dem Zug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.