Fit

Google Fit um genau zu sein

Trotz fehlender „Kinder-in-den-Kindergarten“ Touren und ähnlicher Unternehmungen, kommen mit dem einen Termin die Woche plus der Einkäufe immerhin noch ein paar Strecken zusammen bei mir.

Diesen Sonntag hab ich es dann aber ein bisschen übertrieben und bin mit Noah, dessen Freund leider wegen eines Radunfalls ausfiel, zur Kletterinsel nach Fürstenfeld geradelt. 20 km hin, 20 zurück, bei kuscheligen 27° Celsius. Plus der zwei Stunden Klettern natürlich. Uffz.

(Ja im Bild steht 30 – aber Google Fit ist anscheinend n mieser Betrüger manchmal)

Waren wir nicht die Woche davor bei Emils Geburtstag erst klettern? Ja genau! Bauchmuskelkater Galore ^^

Schön war es trotzdem und dem Sohn hat es auch gefallen und mir schaden die zusätzlichen Kilometer sicher nicht.

Ansonsten alles mehr oder minder beim Alten, Wetter wie im April nur wärmer, wechselt zwischen Wüstensonne und Dauerregen. Bevor ich klettern war, hab ich mal eben am Samstag die Hainbuche um zwei Meter eingekürzt und morgen muss der entstandene Grünmüll zum Wertstoffhof gebracht werden. Wie beinahe alles andere, machen wir dass zu Fuss.

Wir erinnern uns – ich war gerade erst drei Mal beim Werstoffhof mit dem Fuxtech Bollerwagen und den Resten der Möbel die wir beim letzten Ikea Haul ausgetauscht haben.

(Nein, Quoka war keine Option, nach 10 Jahren+ Dauernutzung sind Ikea Möbel wirklich ziemlich durch. Zumindest bei uns.)

Ansonsten plätschert die Zeit gerade ein bisschen dahin zwischen Pool, Garten, Spielplatz, Homeschooling, Zoes Quali, den Terminen, dem Cyberdeck, den Miniaturen, usw usw und dem Warten auf Henry.