ein Blog

GameCamp Munich 2022

Vor zwei Wochen ging es durch meine Timeline – es ist GameCamp. Am 1sten Mai. Für nur einen Tag bzw sogar „nur“ einen halben.

Im Rahmen des von Ulrich Tausend gegründeten neuen Gamesfestival, eines mehrere Städte und Veranstaltung umfassenden Festivals zur Videospielkultur.

Ganz schön kurzfristig hab ich gedacht, aber nun gut – schön dass es jemand macht. Danke Robin & Team.

Und dann kam die Woche, mit Zahnproblemen von Frau Hitze, die seit Wochen andauern und in einem gezogenen Zahn gipfelten und da hab ich dann bis heute nicht mehr darüber nachgedacht dass es ist und ob ich es da realistisch hinschaffe.

Rice Krispies

Tjoar. Und als meine Frau dann so Richtung 11 wach und ich mit Pancakes und Rice Krispies fertig meinte sie: Fahr Junge!

Na gut, ich hab mich nicht allzusehr gewehrt und war um 12:30 im Kreativquartier, bzw im Zirka – einer der vielen kleinen Hallen auf dem Gelände.

Industriecharme

Also nachdem ich die Halle erstmal gefunden hatte – Sprühkreide nächstes Mal bitte bitte! So wie Damals!

Sprühkreide! FTW

Ich bin also mitten in die Sessionplanung „geplatzt“ & hab mir gespannt angehört, was so ein „relativ“ kleiner Kreis (für ein BarCamp) an Leuten an Kreativität mitbringt.

Sessionplan

Na gut, ein großen Teil der Zeit hab ich mit den anderen ExOrgas gequatscht, die zwischendrin so reinschneiten.

Da Gang

Den Roblox Beitrag hab ich mir angehört, weil ich Roblox selbt noch überhaupt nicht ausprobiert habe, meine Kids aber viel Zeit dort verbringen. Und den über den Games Accelerator – der war auch sehr spannend. Ich bin ja nun so gar nicht in der Videospiel Dev Szene.

Alle fleissig am Netzwerken

Insgesamt war es jedenfalls ein sehr schönes, kleines, wenn natürlich auch viel zu kurzes, GameCamp und es fanden sich, laut Orga, einige Interessierte um es nächstes Jahr wieder auf volle Länge und Größe zu bringen. So sich denn eine Location findet.

Fight for your right to Camp

Die Location im Kreativquartier war übrigens ein Traum. Ungeheizt und im Winter eher unlustig aber der Industrie/Handwerkshallencharme war Hammer. Um die Ecke ist ja nicht umsonst das MunichMakerLab. Und ein sehr nettes Cafe, in dem wir uns zwischendrin einen Kaffee und Kuchen organisiert haben.

Bin dann relativ früh abgehauen, weil Frau Hitze ja zu Hause Abendessen gemacht hat und immerhin war Sonntag und so.

Danke an die Orga und alle Teilnehmer!