Hartware-liebe

Was an OEW ein bisschen anders ist als zuvor ist dass ich in meiner Rolle als Software Architekt wesentlich mehr IT Kontakt habe als bisher. Klar habe ich, seit Bigmouth eigentlich, immer mal auf Linux Konsolen gespielt und Apache konfiguriert und einmal war ich bei BörseGo auch im RZ – dem Rechenzentrum.

LanParty MainBoard

LanParty MainBoard – mein dritter PC

Oder hab bei Bigmouth mal einen der Server für die lokale Infrastruktur, den beinahe alle Firmen irgendwo in einem 19″ Rack haben, neu gestartet oder einen Service gekillt.

OEW hat im Keller ganze 10 dieser 19″ Racks in denen verschiedene Maschinen aller Größe (unter anderem Mac Pro, Mac Mini, Apple XServe uvm.) vor sich hinrödeln. Dass meiste ist interne Infrastruktur, die Produktionsmaschinen sind alle längst ins RZ in München umgezogen. Und in den Lagerregalen hinter den Racks liegt SOOOO VIEL legacy Zeug rum.

Freitag haben wir einen der alten Kisten EOL genommen, ausgebaut, verstaut und den Test OpenNMS Server den wir vor ein paar Wochen aufgesetzt haben eingebaut. Danach hatte ich staubige Finger und war endgültig verloren. Ich muss einfach mein eigenes Rack im Keller haben.

Der Plan als solches ist in dieser Form schon ein paar Wochen alt, eigentlich seit dem ersten Besuch im Keller RZ von OEW und allerspätestens seit ich das LackRack gesehen habe:

LackRack eth-0

LackRack via eth-0

Es braucht also eigentlich keine teuren Serverschränke sondern geht auch einfacher. LackRack <3

Ihr müsst euch echt unbedingt die verschiedenen Lack Versionen auf eth-0 ansehen.

Norco LackRack

Norco LackRack

Allerdings bin ich, wie so oft, Opfer von Premature Optimization & stalke seit einigen Tagen Quoka, eBay und Co nach einem hübschen kleinen 80 cm hohen „richtigen“ Serverschrank mit Tür, Lüftung und Seitentür. Nach wie vor bin ich nicht 100% sicher ob eins, zwei Server nicht evtl. zu laut sind und eine kleines NAS eine Alternative wären. Dass wäre natürlich sinnvoll aber irgendwie nicht dass gewünschte. Nicht genug Heavy-Metal :)