Interview Nr. 1 / Game Goods

Eigentlich hatte ich mir eine andere Antwort erhofft, gerade von den
Betreibern einer Gamingsite, bzw. Gamingzubehörsite.

Aber lest selbst, wie das Ergebniss meiner Bemühungen aussieht.

1.) Wer steckt hinter GameGoods?
Abgebrühte Geschäftsmänner mit einem Team von Sklavengamern in Indien,

oder ambitionierte Fans, die ihren Verdienst mit dem machen wollen, was

sie lieben?


Antwort:

GameGoods wurde von begeisterten Onlinespielern gegründet.

Sie fanden immer weniger Zeit sich mit ihren Lieblingsspielen zu beschäftigen,
wollten aber in der wenigen vorhanden Zeit weiter ganz oben mitspielen.

Sie verstanden, dass es viele Spieler geben muss die sich in einer gleichen Situation
befinden und wollten eine Plattform aufbauen um diese Spieler mit zahlreichen
Dienstleistungen zu unterstützen.

Die Dienstleistungen sollten unkompliziert, transparent, fair und sehr professionell sein.
Dafür arbeitet Gamegoods mit Spielern auf der ganzen Welt zusammen
wobei vor allem der Austausch virtueller Güter für die größten Onlinespiele
ermöglicht wird.

2.) Wie seit ihr auf die Idee gekommen?
Eingebung oder intensiver Drogenkonsum?

Antwort:

Siehe Antwort zu Frage 1.

3.) Wieviele Spieler spielen wieviele Stunden um wieviel Gold zu erarbeiten?

Simpler Dreisatz.

Antwort:

Keine

4.) Habt ihr spezielle Techniken um am meisten Gold aus einem Spiel herauszuholen?

Antwort:

Keine

5.) Kann es sein, dass ihr den besten Job der Welt habt?

Geld für Spielen, den ganzen Tag?

Antwort:

Ja wir haben den besten Job der Welt da wir die besten Kunden der Welt haben!

6.) Wann wird Google euch aufkaufen, bzw. Ebay?

Steht ihr bereits in Verhandlungen?

Antwort:
Keine

7.) Wie sind eure Erfahrungen mit Trigami und plant ihr weitere Aktionen?

Gebt ihr mir noch mehr Geld und einen Wow/EVE Account wenn

ich mehr über euch schreibe?

Antwort:

Keine

8.) Vielen Dank für das Gespräch und ich hoffe die Fragen sind nicht

zu persönlich geworden.

Mehr zum Interview dann auf http://www.silberkind.de

Schade eigentlich, aber wahrscheinlich ist mein Interviewstil noch
zu ungeschliffen um einen amüsanten Dialog zu fördern.

Werde mal zusehen das ich in naher Zukunft noch ein paar Interviews
führe, damit sich das ändert. Nächstes Ziel/Opfer, die Kanzlerin. ;)