Mastodon
ein Blog

Ist es ok?

Anmerkung: Rant!

So, ihr hattet jetzt eure BloggerInszenierungsorgie, Sascha Lobo hat ganz dolle böse mit euch geschimpft, ihr habt eine eigene Partei bzw. eure eigene Kommision & ganz viele ProNetz Aktivitäten in den Parteien. Ihr habt eure eigene Lobby, einen eigenen Lobbyisten, sogar große Medien sind Pro NetzEverything. Und Arbeitskreise natürlich.

Ist es dann in Ordnung wenn ich mich jetzt wieder um den Technikkram kümmere und ihr verteidigt meine Rechte im Netz, ja?

Ich finde nämlich ganz schön anstrengend neben all meinen Veranstaltungen, meiner Ehe, meiner Familie, der Erziehung & Bildung der Kinder auch noch Interesse für Politik aufzubringen. Genauer gesagt: Ich hab keine Lust sechs Artikel zu lesen die alle rund um das Thema Netzneutralität kreisen, in der Mitte die Wahrheit zu extrapolieren und diese dann unter das Volk zu bringen.

Jetzt mal ganz ehrlich, wieso bin ich auf TechEvents & bei SocialMediaTreffs (um die ich inzwischen einen weiten Bogen mache) einer der wenigen die nicht Apps vergleichen sondern die aktuellsten Verfehlungen deutscher Netzpolitik diskutieren & unters Volk bringen? Da wird lieber darüber onaniert wie viel deutsche Twitterer es gibt und welchen prozentualen eingebildeten Einfluss diese haben. Wir reden lieber über den neuesten Trend im mobilen Internet oder spielen AngryBirds (ein wirklich bescheuertes Spiel übrigens, völlig überbewertet) und sagen: Hurray, jetzt kommt dann bald die nächste Konferenz (hier unwichtigen Konferenznamen eintragen) auf der wir unsere Apps vergleichen können.

Also: seid bitte lauter.

Das beinhaltet auch das ihr in euren Kindergärten, Schulen, Sportvereinen Infoabende organisiert und lernt wie man auf der Bühne spricht. BarCamps sind in dieser Hinsicht sehr gut zum Üben geeignet, hier zahlt keiner 1000 Euro um euch zu sehen und man kommt wesentlich schneller als Speaker an einen Slot. Betreibt einen Blog!

Wenn ihr einen Blog betreibt und sowieso Techtalks (Webmontage, Workshops, Twittwochs) veranstaltet, dann redet über Netzpolitik.

Ich kann mich lebhaft erinnern das zur Mittagszeit beim ersten GameCamp in München, 2009, einige fehlten weil sie auf der großen "Freiheit statt Angst" Demo in München waren. Und danach hatten wir eine einstündige Diskussion im großen Raum was Netzsperren und Indizierung für uns hier in DE bedeuten.

Ihr seid die Digitalen Eingeborenen. Das heißt manchmal auch den analogen Einwanderern zu erklären das man die lecker aussehenden Beeren nicht essen darf weil sie giftig sind. 

(und wer jetzt sagt: von dir hab ich ja auch immer nur Gerede gehört, stimmt, oft ja, aber ich hab als Ausrede vier Kinder und meinen Auftrag der technischen Bildung Erwachsener. Was hast du?)

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Ist es ok?”