ein Blog

Ist gut jetzt, ja?

Ich lass mich ja gern als 1337 beschimpfen oder als Internetaffin, gerne auch als Nerd oder Geek oder Experte, aber beleidigen lasse ich mich nicht.

Im Radiointerview mit Frau von der Leyen, Familienministerin und vielen in letzter Zeit auch als #Zensursula bekannt, gibt unsere Ministerin einen Einblick in die Bemühungen zur Eingrenzung von Kinderpornografie und verzapft nebenbei einen Haufen Grütze.

Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen, wen kenne ich, der Sperren im Internet aktiv umgehen kann. Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte Internetnutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft. 

Was da verzapft wird, das ist eine Aussage die so einfach vor das Gericht gehört oder zumindestens an den Pranger gestellt. Dafür möchte ich als "versierter Internetnutzer" und Vater von vier Kindern eine Entschuldigung hören. Und ich denke mal die anderen 19.5% "versierter Internetnutzer" ebenfalls. Die 0.5% schwer pädokriminellen die es unter den 20% gibt kann man ja gerne anprangern, ich für meinen Teil fühle mich im Namen meiner Nerdfreunde zu tiefst beleidigt.

Frau von der Leyen, es langt. Es reicht. Wir 20% haben ihnen gesagt das die Sperren nicht funktionieren. Es gibt keinen Massenmarkt. Es gibt keine Industrie. Wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten einmal auf uns zu hören …

Bettina Winsemann, die Telepolisautorin, fasst es gut zusammen:

Und ich weiß ganz genau, warum mir im Moment "To be a somebody" (aus der Serie "Cracker"), "Fight Club", "Falling Down" und "Sleepers" (um nur eigene zu nennen) in den Sinn kommen. Liebe Frau von der Leyen, liebe sonstigen Symbolpolitiker, vielleicht ist es für euch nicht nachvollziehbar (oder es ist euch egal), aber ich bin der Meinung, ihr lähmt nicht nur das Land, ihr zerstört es – egal ob es um die Wirtschaft geht, um den inneren Zusammenhalt (der für die innere Sicherheit so wichtig ist), um Kreativität oder um Wissen. Ihr schnürt der Bevölkerung die Luft ab, ihr bringt sie dazu, dass sie nicht einmal mehr Tränen hat vor ohnmächtiger Wut, die heruntergeschluckt wird, weil man Angst hat, sich durch diese verdächtig zu machen.

Ich hab für das was in der Politik derzeit passiert einfach keine Worte mehr.

Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.