ein Blog

Langes Wochenende

Donnerstag, ein sonniger Tag im Freibad.

Zoe hatte ihren Spass, Papa durfte mal kurz alleine durchs Becken pflügen, die Sonne schien und

uns allen ging es gut. Wir haben Pommes und Chicken Nuggets zum Mittag gegessen und sind

dann nach Hause. Haben Zoe ins Bett gepackt und sie hat tierisch rumgemeckert weil es schon

ein Uhr war, statt 12.


Der Rest des langen Wochenendes verlief harmonisch.

Viktor war da und brachte seine neue Freundin mit. Nachdem die zum Training abgezogen war

sind Viktor und ich mal wieder unserer neuen Leidenschaft frönen gegangen, fliegen und Bier

trinken (Bier ist eine alte Leidenschaft) wobei ich mich an einem Whiskey fast verschluckt habe.

Prost.

Samstag waren wir alle gemeinsam einkaufen und haben uns zwei Töpfe mit der Tengelmann

Treueaktion besorgt. Schöne Töpfe, echt klasse. 20 Euro für zwei ist auch in Ordnung, noch

dazu wenn die Markenqualität sind und sehr leicht. Und eine Auflaufform, die meine Frau

gleich für Lasagne verwendete. Lecker.

Samstag Abend bin ich alleine schnell ein Video holen gegangen und danach noch eine Runde

geflogen. Schön, so bei windstille und Abendsonne. Kein Lüftchen regte sich und man bekommt

das Flugverhalten des Silverlit X-Twin Present immer besser in den Griff. Das einzige was

ärgerlich ist, ist die Schnauze des Fliegers. Wenn man nämlich abstürzt, und das tut man ab und zu

und am Anfang viel, leidet das Styropor an der Spitze des Fliegers ungemein. Hier wäre eine dicke

Lackschicht oder Gummi gut gewesen, damit hätte man auch das Pumpen verhindern können.

So behelfen wir uns mit einem Cent in der Mitte, zum Austarieren und einer geklebten Gummierung.

Jedenfalls haben wir beide einen wundervollen Abend gehabt, die Familie Stone auf DVD geschaut

und heftig gekuschelt. (Nicht was ihr jetzt denkt) Ein schöner Film der Spass macht und trotzdem

nachdenklich stimmt. Die eigene Familie ist etwas komisches und damit meine ich nicht uns beide,

sondern Kinder,Eltern und Grosseltern.

Eigentlich wollten wir Sonntag zu meinen Eltern fahren, aber irgendwie wurde nichts daraus.

Der grosse Familienzwist hängt mal wieder, oder besser endgültig, in der Luft und unser Umzug

nach Lüneburg ist beinahe beschlossene Sache. Fehlt noch ein Job, doch dank einer grösseren

Rechercheaktion am Sonntag Mittag, als alles schlief, sind wir auch diesem Ziel ein Stückchen näher.

Jetzt kommt die grosse Bewerbungswelle und ich hoffe das etwas für mich dabei ist.

Dann zur Wohnungssuche und dann der Planungsstress, da kann man einen Streit mit den

eigenen Eltern wirklich gut gebrauchen. Etwa so wie Krebs oder Durchfall.

Die Maus war ein ziemlicher Sonnenschein, obwohl sie ein paar astreine Zickenattacken

eingelegt hat, die aber von meiner Süssen und mir mit Bravour gemeistert wurden. Danke

Bärchen, ohne dich wäre ich ausgerastet.

Noah ging es gestern ziemlich mies, er hat gestern Abend ein Riesenschreikonzert veranstaltet,

und ist irgendwann völlig verschwitzt auf Papas Schoss eingeschlafen. Meine Güte, dieser

Junge ist eine Standheizung, ach was sag ich, ein Kernkraftwerk. Evtl. sollte man über eine

Verwendung in der Industrie nachdenken. Jedenfalls hat Papa drei TShirts verbraten am Wochenende;

pro Tag. Spucke, Schweiss, Essen .. sehr appetitlich.

So, jetzt muss ich telefonieren und mich informieren. Da bleibt keine Zeit zum Bloggen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Langes Wochenende”