Make Munich 2019

Die Make Munich. Ach ja die Make Munich.

Make Munich Logo aus der Stickmaschine vom FabLab Oberland

Letztes Wochenende war es wieder soweit, die Make Munich fand im Zenith statt, mit über 100 Ausstellern und über 10.000 Besuchern.

Dieses Jahr hatte Tom sich zu seinem Geburtstag einen Besuch gewünscht, inkl. seiner Geburtstagsgäste und so zogen wir also Samstags, in aller Frühe und nach dem Auspacken der Geschenke und einem relativ fixen Frühstück, auf ins Zenith.

Nach einer guten Stunde in zwei Bahnen (Freimann ist echt nicht direkt um die Ecke von Dachau, jedenfalls nicht mit den Öffentlichen) kamen wir auf dem Gelände an, kurz nach der Eröffnung und haben uns erstmal Bänder für die Kinder besorgt und wurden auf dem Weg zum Jacken aufhängen auch gleich von Martin (Laarmann), meinem Mitgesellschafter in der Make Germany GmbH begrüsst.

Danach haben wir erstmal einen Rundgang durch Halle Eins gemacht.

Volles Haus!

Sagen wir mal so – weit sind wir nicht gekommen :)

All die ganzen Stände lockten mit Sachen zum Ausprobieren, Anfassen und Anschauen.

Gerade mit Kindern (die letzten zwei Makes hatte ich immer einen Stand und war von daher ziemlich eingespannt) fiel einem die Vielzahl cooler Projekte zum Selber Machen auf – in dieser Hinsicht hatten sich Aussteller und die Orga (beim Aussuchen der Maker und der ganzen Messe) wirklich selbst übertroffen.

Nach einer Ersterkundung liess ich die Kids im FabLab Bereich zurück und habe ein viele Bekannte getroffen und einige schöne, leider viel zu kurze, Gespräche geführt.

Familie
Mr Make Munich, Mr Beam, Trinamic, Anna Blumenkranz, eHajo (v.l.n.r)

Nachdem wir im Helfercatering unsere mitgebrachten Butterbretzeln und einige Flaschen Spezi vernichtet hatten (ich habe dafür auch die Geburtstagscookies mit dem Team geteilt) haben wir uns Stand für Stand weitergearbeitet und gelötet, gespielt und ausprobiert.

LED Cube

Dieses Jahr gabe es ja neben der Make im Zenith noch die Erweiterung im Kohlenbunker. Samstag war dort die AllNet Messe, Sonntag ging es mit der Hebocon weiter und dem Kidsbereich mit dem MINT Campus Dachau, der obligatorischen Watterott Lötstation (Danke Stephan), dem Erfindergarden, uvm.

Für 14 Uhr war dann ja die Hebocon angekündigt und wir sind vorher schon kurz rüber um das Areal zu erkunden.

Ich habe von der Hebocon Meisterschaft leider nur wenig mitbekommen, ich habe in der Zwischenzeit mit noch mehr Leuten gesprochen, inkl. meinem langjährigen Makerfreund Florian Horsch, der mich einst in seiner Rolle als Ultimaker Fanboy der ersten Stunde, in der 3D Druckszene willkommen hieß.

sechs Jahre später

Immer wenn ich dachte, so jetzt hab ich glaub ich alles Geniale gesehen – bog ich um eine Ecke und fand Wearable IoT ..

Noch mehr Familie, Yelena am Stand von Anna Blumenkranz

Honig von lokalen Imkern …

NearBees

3D-gedruckte Schokolade ..

3D Drucker für Pancakes …

Smileys mit dem Pancake Bot

Ein Projekt das Brettspiele für Blinde zugänglich macht …

Kopfmassageroboter …

Art meets Scary

Unmengen von Retroliebe am Stand des Computeum

Ich könnte noch Stunden weiter referieren und erzählen, aber für heute Abend belasse ich es bei einer Reihe Fotos mit Freunden.

Bei allem mit dabei war übrigens der Stab!

Der Hintergund? Ich wollte bei SNK eine Position Chief of Staff und habe in der Woche der Vertragsunterzeichnung einen Stock im Wald gesucht, die Rinde entfernt, alles gebeizt und einen halben selbstgegossenen W20 oben auf geklebt und eine Lichterkette billig auf Amazon geschossen.

Es gab auch einige Nachfragen dazu und für’s Kinderhüten war der Stock eigentlich auch recht praktisch.

Fazit

Lovely, just lovely. Ich hätte sicher drei Tage auf der Messe verbringen können und immer noch Projekte oder Stände entdeckt, die mir irgendwie entgangen sind.

Oder Leute mit denen man hätte reden können und sich die spannenden Geschichten anhören oder oder oder .. hachz.

Wer mal einen Eindruck gewinnen will wie so eine Messe im Auf- und Ab-bau aussieht, das Team hat ein ziemlich cooles Video zusammen gesetzt.

Wir mussten das Video erstmal runternehmen aus Persönlichkeitsschutzrechten, sobald ein Filter drüber liegt geht es wieder Online.

Die meisten Vorträge die aufgenommen wurden findet ihr inzwischen auf Youtube.

Vom BR gibt es noch einen schönen Beitrag mit einigen unserer Maker

eHaJo hat einen VLOG gemacht zur Messe

Pressespiegel

Artikel zur Make die ich bisher gefunden habe