ein Blog

Moo Cards, Ostern und was sonst noch geschah

Die Moo Cards die ich meiner Frau geschenkt habe sind endlich angekommen und ich bin zufrieden. Ist eine süsse Idee als Geschenk, auch wenn es in Arbeit ausarten kann soviele verschiedene Fotos wie möglich rauszusuchen und auf den wichtigsten Bildauschnitt zu reduzieren. Aber es hat dann doch noch geklappt und jetzt sind die Karten in einem attraktiven kleinen Plastikkästchen per Luftpost (aus Auckland?) bei uns eingetrudelt. Frau glücklich, wenn auch etwas ratlos was damit anzufangen ist. Habe ihr zusätzlich noch ein Minietui geschenkt in das 10 Karten reinpassen und was man gut am Schlüsselbund mit sich rumtragen kann. Nice.

Osterwochenende bei den Eltern ist schon wieder vorbei. Den Montag Mittag erlebten die Kids dann doch noch mit ihren Großeltern, die hatten sich rechtzeitig noch angekündigt und wir sind später gefahren damit alle nochmal hallo sagen können. Alles in allem ein himmlischer (aber eiskalter) Kurzurlaub. Leider haben uns die Nachbarn meiner Eltern mitgeteilt das wir ihren alten Kaffeeautomaten doch nicht bekommen. Schade, ich hätte wirklich etwas damit anfangen können. Kombiniert mit Sonntagmorgen Kaffee wäre das bestimmt der Hammer gewesen. Muss warten.

Wie man vielleicht schon mitbekommen hat bin ich seit einiger Zeit ein echter Twitterjunkie geworden. Warum weiß ich nicht so genau, aber es fühlt sich wie das natürlichste auf der Welt an in unregelmässigen Abständen an diesem Globalen Massenchat/Egotrip teilzunehmen. Ist sowas wie die grösste Pinwand der Welt möcht ich fast meinen. Nebeneffekt der ganzen Sucht sind neue Tools für die Pflege des digitalen Selbst wie z.B. der Friendfeed in der Sidebar (eine Art Lifestreamaggregator aller RSS basierenden Profildaten meiner Web 2.0 Aktivitäten) und mein Tumblelog sowie mein Miniselbstporträt auf Jimdo.

Es muss nicht immer alles einen Sinn machen, nur Spaß sollte man haben im Leben. Und im Moment macht es Spaß mein digitales Alter Ego zu pushen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.