Mr Beam Review

Bastelstunde! Yeah!

Irgendwann im Sommer trat Teja von Mr Beam an mich heran um ein paar Fragen zum Thema CrowdFunding zu erörtern. Also genauer war es damals noch „wir haben ein Projekt und kannst du uns helfen das ein bisschen zu verbreiten“ – hab ich natürlich gemacht. Im MunichMakerLab hab ich mich mit Teja und Philip zusammengesetzt und hab mir angehört was die Beiden geplant haben.

Im Nachgang und wenn man die Kampagne anschaut hätte ich wohl eher nach Tips fragen sollen :) 178.000 $ bei einem Fundingziel von 45.000 $ – so macht man das.

Und mein persönliches Highlight: Seit Herbst werden die Mr Beam Laser Kits tatsächlich auch ausgeliefert. Yay!

 

Vor einer Woche, mitten in den Endwehen meines Infekts, kam ein Paket hier an. Basteltime!

In knapp drei Tagen hab ich also zwischen Tür und Angel und auf dem Sofa, den übrigens sehr schön dokumentierten Bausatz, zusammen gefrickelt gebastelt.

 

Die gut 58-seitige Anleitung lässt eigentlich, bis auf leicht unscharfe Bilder bei Steckern (wird noch nachgebessert), keine Wünsche offen.

Es gibt sogar eine eigene Anleitung für das Mr Beam LaserShield.

IMG_20141203_190247

Inzwischen sind 60% der 240 Kits ausgeliefert. Unter anderem auch das für einen gewissen Richard Garriotteinigen vielleicht eher bekannt als Lord British. Der verfluchte Erfinder von Ultima!

Und es endet nicht hier – denn bei der Auslieferung der Kits der amerikanischen Backer hatte das Mr Beam Team einen Leihwagen. Jetzt ratet mal wessen Firmenwagen das war. Jepp.

Der erste Firmenwagen von Origin. Nerdgasm!

Am Montag ging es dann mit Lasern los – nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit der Stärke des Lasers und den Endstop-steckern, hab ich dann mein erstes Blatt gelasert! Lasergasm!

07.12.14 - 1

Fear my Laserskills! 

Ich hab dann auch noch mit Leder und Pappe gespielt.

Hinweis: Leder riecht wie verbrannte Katze!

Lederhandschuh

Bei dem Logo handelt es sich um eine schnelle Konversion eines PNG (Inkscape – Vektorisieren) das ich vom Freien Söldnerhaufen Schwarzer Löwe gezogen habe. Meine Schwester ist dort Mitglied und als nächstes ist Ihre Rüstung dran.

Ich finde das Ergebnis für einen knapp drei Minuten Job eigentlich sehr ansehnlich, mir fehlt nur nach wie vor die Flächenfüllung. Teja meint aber, kommt auch bald.

Software

Aussichten:

In Kürze kommt ein Update für die OctoBurn Software und einige der geplanten Features sind extrem hilfreich, vor allem für Inkscape Amateure wie mich:

  • Positionierung des SVG auf der Fläche
  • evtl. Rotation
  • Flächenfüllung!!
  • viele mehr

Fazit:
Das Mr Beam Kit ist ein echt super Einstieg ins LaserCutting und Engraving. Der Aufbau ist durchdacht und bis auf kleine Schwierigkeiten (Kabelkanäle!) für Bastler gut realisierbar.

Ich bin von der Qualität des Bausatzes nach wie vor total begeistert.

Und wer ein bisschen in das Startup Mr Beam reinschauen möchte, der muss sich unbedingt die neue CT Hacks besorgen, da ist ein mehrseitiger, sehr schön geschriebener, Artikel über die drin.