Nachhaltigkeitsstrategien im Mittelstand – Pflicht oder Profit?

Fast kaum ein Wort ist seit Längerem in der Wirtschaft so präsent wie ´Nachhaltigkeit´ und sorgt bei vielen Branchen und Unternehmen für ein Umdenken. Eine nachhaltige Entwicklung soll in das ökonomische Wirtschaften implementiert und von den Konzernen gelebt werden. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit wirklich? Ist nachhaltiges Handeln nur eine Frage des Images oder profitieren Großkonzerne tatsächlich von derartigen Strategien? Und vor allem: Welche Vorteile ergeben sich für mittelständische Unternehmen?

Copyright : Pixabay

Copyright : Pixabay

Die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklung

Der Begriff der Nachhaltigkeit resultiert ursprünglich aus der Forstwirtschaft und steht primär für eine effiziente Ressourcennutzung. Vorrangig wird darunter verstanden, dass die Bedürfnisse zukünftiger Generationen unter dem heutigen Wirtschaften nicht leiden dürfen. Da Wirtschaftssubjekte maßgeblich und aktiv Einfluss auf die Umwelt und die Gesellschaft ausüben, sind indes auch Unternehmen aufgefordert, ihre Strategien neu auszurichten. Nachhaltigkeit – das bedeutet aus Sicht der Unternehmen ein nachhaltigkeitsbezogenes Handeln und Zusammenführen dreier Ebenen: die ökologische, soziale und ökonomische Ebene. Wenngleich die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit für das allgemeine Verständnis auf der Hand liegt, bemängeln viele Kritiker die Stellung der sozialen Ebene. Umweltbewusstes Handeln ist für eine Vielzahl von Branchen unumgänglich, sei es aufgrund von Vorschriften, Regulierungen oder auch wirtschaftlichen Gründen, wie Standorte oder Kundenzufriedenheit. Erwähnenswert ist hier vor allem der Chemiesektor. Aber wie sieht es mit der sozialen Ebene aus? Die soziale Nachhaltigkeit umfasst primär die Umsetzung von Menschenrechten, Korruptionsbekämpfung oder soziales Engagement. Hier lassen sich im Wesentlichen die zwei Bereiche des internen und externen Umfelds der agierenden Unternehmen beleuchten: die Mitarbeiter und die Gesellschaft. Anders ausgedrückt soll das Unternehmen durch seine sozialen Nachhaltigkeitsaktivitäten sowohl als guter Arbeitgeber als auch als guter Bürger und Nachbar in Erscheinung treten.

Die anspruchsvolle Herausforderung, derer sich die Wirtschaftssubjekte gegenübergestellt sehen, heißt nun: ökologische und soziale Anforderungen mit den individuellen ökonomischen Zielen in Einklang zu bringen und profitabel umzusetzen. Denn ein Unternehmen wäre kein Unternehmen, wenn es sich nicht zur Maxime machen würde, Umsatz und Gewinn adäquat zu steigern wie z.B. bei Euro Palace Online Casino.

Nachhaltigkeit – Das Image für Großkonzerne?

Die großen Namen der Industrie machen es längst vor und folgen dem Trend der Nachhaltigkeit. Ausführliche Berichte über Nachhaltigkeitsstrategien und -maßnahmen werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht, Webseiten werden mit nachhaltigkeitsbezogenen Themen gefüllt und selbstständige Abteilungen für das entsprechende Nachhaltigkeitsmanagement geschaffen. Großkonzerne stehen unter einem weitaus stärkeren Druck der Öffentlichkeit als klein- und mittelständische Unternehmen. Imagepflege für bedeutende Rankings und Ratings wird großgeschrieben und auch der Aktienkurs muss sein Soll erfüllen. Viele kleinere Unternehmen sehen in der Nachhaltigkeitsaktivität erhöhte Kosten und wachsenden Aufwand. Die Frage nach dem Nutzen wird schnell zurückgestellt. Müssen sie trotzdem nachziehen? Bietet langfristig gelebte und nach außen getragene Nachhaltigkeit auch Vorteile für die Kleinen oder ist das alles nur Glückspiel wie bei Euro Palace Online Casino (findet ihr unter https://de.europalace.com)? Die Meinungen aus Fachkreisen sind sich in der Regel einig. So spricht sich beispielsweise die international tätige und anerkannte Global Reporting Initiative klar für den positiven Erfolg nachhaltiger Geschäftstätigkeiten aus und ermutigt auch mittelständische Unternehmen zur Berichterstattung. Denn gerade kleinere Unternehmen könnten mit der einhergehenden gesteigerten Produktivität und verbesserten Risikoanalyse langfristig Kosten einsparen und von ihrer Nachhaltigkeit profitieren. Der Gewinn neuer Kunden oder das Erschließen neuer Märkte seien nur einige Vorteile, die Wettbewerbsfähigkeit im Mittelstand durch nachhaltiges Handeln und Kommunizieren zu stärken.