ein Blog

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum

So, nach einem Wochenende bei meinen Eltern hab ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und für teures Geld bei uns um die Ecke eine Nordmanntanne erstanden (35€, aua) Meine Mum hat mir beim Transport geholfen, ohne sie hätte ich mit Baum über der Schulter bis nach Hause stapfen müssen. Das ist mal ganz nett (2006 vom Tollwood in München bis Dachau) aber solange noch Erdöl und Benzin da ist, find ich Autofahren praktischer.

Der Baum hatte den ganzen Abend Zeit sich zu entfalten und gestern Nachmittag machten wir uns ans Schmücken. Mit Kind und Kegel versteht sich. Unsere Katze liebt den Baum, leider beruht die Liebe nicht auf Gegenseitigkeit, also müssen wir Abe beibringen das der Baum schrecklich böse ist und er gefälligst die Finger davon lassen soll. Mistkerl. Ein knappes Kilo Tannennadeln sind schon im Staubsauger verschwunden, ich befürchte es werden noch mehr. Aber genung geredet, es folgen die schönsten Bilder unserer Bastelstunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.