ein Blog

Papadasein

Als ich unseren Krümel gerade gewickelt habe und das gigantische Ei aus ihrer Hose entfernte ging mir so durch den Kopf über was ich hier eigentlich immer schreibe und was mich eigentlich täglich so aufregt.

Und da stimmt irgendwas nicht bei, denn die Sachen die mir wirklich auf den Geist gehen landen seltener hier als im geistigen Nirvana.

Aber ich bin ja auch noch ein Bloggerneuling und da mach ich mir garnicht solche Sorgen darüber ob mir das jemand übel nimmt oder nicht. Prinzipiell schreibe ich nämlich in erster Linie für mich und um mir die Tiefenanalyse beim Psychater zu sparen. Und da ich schon immer heiß auf einen kleinen Strip war, gibt’s den eben hier in Textform.

Zum Thema :

Warum zum Geier sind beinahe alle Klamotten für Babys nicht bequem zu öfnen oder zu schliessen. Es gibt ganz wundervolle kleine Hemden, Hosen, Röcke und was weiß ich noch aber in 80% aller Fälle muss man die Sachen über den Kopf streifen, mit Knöpfen schliessen oder am Besten noch mit Bändchen verschnüren. Hallo. Ist bei den Designern irgendjemand zufällig Vater oder Mutter? Das Zeug muss unter Extremen Bedingungen gewechselt werden.

Kind schreit, strampelt man ist gestresst. Möchte man da dem Kind ein Hemd über den Kopf ziehen um dann den Knopf durch ein Miniloch zu schliessen?

Einen Pyjama den man halb ausziehen muss und der die Knöpfe hinten hat?
Kopfschuss? Neeee – also liebe Hersteller von Kleinkindermode. Bitte denkt in Zukunft nach. Wenn das Zeug schon so schweineteuer ist, dann wenigstens praktisch.

Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.