Mastodon
ein Blog

„PC-Spiele fördern Jugendgewalt“

Alles klar die Herren von den Dachauer Nachrichten, ja? Beim Bäcker wär mir heute Morgen fast die Galle hochgekocht, ich dachte wir hätten die Zeiten verallgemeindernder Schlagzeilen hinter uns. Warum nicht gleich: "Computer fördern Jugendgewalt". Ich hab nämlich meine Zweifel am negativen Einfluss von "Die Siedler" oder "Löwenzahn".

"PC-Spiele fördern Jugendgewalt"
München – Brutale
Computerspiele sind nach Einschätzung von Experten die Hauptursache für
Jugendkriminalität. Zu diesem Ergebnis kommen mehrere aktuelle
Untersuchungen.


Für die Untersuchung von 653 Schülern wurde der Konsum von Mediengewalt
und das Verhalten der Schüler über einen Zeitraum von zwei Jahren
untersucht. Dabei habe sich gezeigt, dass PC-Spiele die bedeutsamste
Ursache für Delikte wie Prügeln, Vandalismus, Mobbing oder
Automatenaufbrüche seien – noch vor gewalthaltigen Fernsehsendungen und
Horrorfilmen. Außerdem wirke sich ein starker Konsum von Gewaltmedien
negativ auf die Englisch- und Deutschnoten aus.

– aus "PC-Spiele fördern Jugendgewalt" aus den Dachauer Nachrichten vom 15ten Mai

Prinzipiell kein Problem mit Studien irgendwelcher Art, aber 653 Schüler sind NICHT repräsentativ, noch geht aus der Artikelüberschrift die Mitschuld der Eltern, sowie des Fernsehens hervor. Einfach nur reisserisch und flach, ehrlich das geht auch anders.

Achso, Süssigkeiten fördern Jugendgewalt.
FSK Freigabe von Süssigkeiten im Gespräch. Besonders rote Gummibärchen
sind gefährdend, wegen der Assoziation mit Blut und Horror.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “„PC-Spiele fördern Jugendgewalt“”