ein Blog

Schneesturm

Habe es heute gerade so in die Arbeit geschafft.

Musste mich dazu allerdings durch einen ausgewachsenen Schneesturm

kämpfen. An sich kein großes Problem, ich war kleidungstechnisch

vorbereitet. Nur im Gesicht tat der kalte Wind und die permanente

Schneeberieselung irgendwann ziemlich weh. Jetzt sitze ich auf

Arbeit im Warmen und hoffe dass ich nachher mit der Bahn wieder

wegkomme hier.

Die Atmosphäre war heute Morgen sehr entspannt. Meine liebende

Frau hat mir gestern den Rat gegeben den Wecker einfach eine

halbe Stunde später klingeln zu lassen, weil unserer Tochter

dann länger schläft und wir so alle ein bisschen mehr Schlaf

bekommen. Hat wunderbar funktioniert. Als ich dann um 6:30

durch ihr Zimmer schleichen wollte kam sie allerdings hochgeschossen

wie eine Rakete und blinzelte mir aus verschlafenen Augen entgegen.

Also haben wir Frühstück für sie gemacht und während meine Frau

sie gefüttert hat, konnte ich endlich mal wieder in Ruhe duschen,

ohne befürchten zu müssen dass Zoe weint, hinfällt oder das

Toilettenpapier zu Papa in die Dusche wirft.

Heute Abend kommen meine Schwiegereltern, nach längerer Pause,

endlich mal wieder aus Berlin zu uns. Ich hoffe dass sie bei dem Wetter

gut durchkommen, sonst sind wir um 12 noch nicht im Bett. Ach ja

und für sie wäre es natürlich auch blö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.