ein Blog

Was ein Montag

Sonst bin ich ja echt nicht so pingelig wenn es darum geht festzustellen

das Montag ist, aber irgendwie ist heute ein sehr montagiger Montag.

Kapitel 1: Silberfische in meinem Bett.

Ein ungebetener, aber niedlicher Eindringling verlangt nach einem Platz

in unserem Ehebett. Ich hoffe sie gewöhnt sich das nicht an.

Nachtrag:

Ich meinte natürlich nicht die kleinen fiesen Silberfische, sondern gleichnamiges

Stück der HipHopper von „Fettes Brot“. Es beschrieb meine Stimmung ziemlich

gut -> Lyrics siehe Google.

Kapitel 2: Die Vertreibung aus dem Paradies.

Der Dauerruhestörer mischt sich ein. Es ist 5:30 Uhr und somit noch eine Menge

Zeit bis zum Frühstück. Papa versucht es mit allen Tricks und ergattert

noch 50 Minuten Schlaf auf dem (dankbarer Weise bequemen) Sofa.

Kapitel 3: Dough

Nils kommt auf Arbeit an, setzt den Laptop schwungvoll in die Dockingstation

und denkt sich nur „So ein Mist, ich hab das Netzteil zu Hause liegen lassen.“

Kapitel 4: Interner Fehler im körpereigenen Garbage Collector

Keine weiteren Details. Aua.

Kapitel 5: Ich und meine Füsse

Ja nun, seit Monaten schmerzen meine Zehen nicht mehr. Heute schon.

Muss wohl am Wetter liegen. Überwiegend bewölkt bei 19°.

Nachtrag:

Gott hat das wohl sehr witzig gefunden mir prompt auf dem Heimweg einen

grossen Kübel Wasser über dem Kopf auszuleeren. Dankeschön alter Mann,

jetzt hab ich nen Husten.

Kapitel 6: Open End

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Was ein Montag”