ein Blog

Wochenende

Das Wochenende war .. wie immer viel zu schnell vorbei.

Sowieso habe ich in letzter Zeit das Gefühl in einem Mini-FluxKompensator

zu sitzen der mich immer wenn ich nicht aufpasse,

2-3 Stunden in die Zukunft katapultiert.

Oder alle Uhren laufen im Zeitraffer weiter, immer wenn ich nicht hinschaue.

War nicht gerade erst Muttertag?

Wieso ist Donnerstag schon wieder Vatertag?

Hilfe.

Freitag war so wenig los auf Arbeit, dass mich der Chef schon um 4 rausgeworfen

hat, und das wo ich doch pro Stunde bezahlt werde. Nicht nett. Aber alle Proteste

brachten nichts, ich musste gehen.

Hoffentlich wird diese Woche etwas arbeitssamer, sonst können wir bald einpacken.

Der Urlaub in Dahme im August nimmt endlich Form an. Ende Juli geht die

beschwerliche Reise los. Wenn wir die Flüge gebucht haben, müssen wir uns

an die Reiseroute Hamburg/Dahme machen, ein sehr beschwerliches Unterfangen

mit 2 Kindern, Koffern, Kinderwägen, Buggys, etc. Hoffen wir mal dass wir uns

nicht gegenseitig umbringen. Die Aussicht in Dahme entschädigt für vieles.

Samstag war entspannt, trotz des schlechten Wetters. Wir gingen alle gemeinsam

einkaufen auf dem Wochenmarkt und hups, da waren fast 40 € weg für Wurst und

Gemüse. Aber Spass hat’s gemacht und alle haben Zoe wieder bewundert. Und Noah.

Sonntag war Putztag, wie immer und meine Frau hat schwedische Hackbällchen gemacht.

(Mein Mittagessen, heute) Zoe hat die Tage ziemlich Terz gemacht und ich für meinen Teil bin

arg müde von den Nächten. Also alles in allem fehlt mir eine Menge Schlaf und nur die

Tatsache das meine Frau mich so lieb entlastet (in allen Dingen) und dass Noah bald

durchschläft (hoffentlich) lassen mich weiter machen.

Filme technisch waren wir mit „Die Geisha„, „in den Schuhen meiner Schwester„, „Tatort

und „ein starkes Team“ gut dabei, wobei wir „die Geisha“ ja bereits am Donnerstag gesehen

haben. Ein unglaublich schöner Film, ganz schmucklos, mit tollen Bildern und super Musik-

untermalung. Die beiden Krimis waren gut, aber nicht überragend und „in den Schuhen meiner

Schwester“ war süss. Schönes Romantikkino. In Zukunft lasse ich nur noch meine Frau die

Filme aussuchen. Sie hat einfach eine Hand dafür.

Diese Woche wird hoffentlich weniger anstrengend, aber bleiben wir realistisch, wir haben

2 Kinder und meine Nerven brennen mir zu schnell durch um wirklich entspannt zu bleiben

mit beiden Gören beim Stereo-Geschrei.

Ich muss definitiv noch an mir arbeiten. Seufz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.