Arthur nervt…

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

Tiffy hat ja schon von ihrer Arthrose berichtet.

Heute hatten wir den Kontrolltermin bei der Physio Tierärztin und die war nicht so zufrieden mit Tiffys Fortschritten, wie ich es mir erhofft hatte. Zwar lahmt Tiffy etwas weniger, aber eben nicht so viel weniger, wie sie es nach zwei Wochen Behandlung eigentlich sollte. Vor allem, da ich guten Gewissens berichten konnte, dass ich mich strengstens an den neuen Ernährungsplan gehalten habe, keine Medikamentengabe vergessen habe und sowohl Gymnastik als auch Wärmetherapie zuverlässig durchgeführt habe.

Das war natürlich nicht die Nachricht die ich hören wollte. Also musste ein weiterer Plan her. Den neuen Ernährungsplan beibehalten, Gymnastik und Wärmetherapie weiter durchziehen, weitere vier Wochen Medikamentengabe um die Entzündung im Gelenk vernünftig in den Griff zu bekommen und Laser… Moment… was?

Und dann erzählte die Physiotherapeutin von einem ganz neuen Lasergerät, dass unter anderem die tiermedizinische Fakultät München verwendet und das ihr erst letzte Woche angeboten wurde. Nur, dass sie so ein Gerät aktuell noch nicht besitzt. Da es sehr teuer ist, will sie erst sehen ob es auch was bringt. Also könnte sie es sich ja für zwei Wochen zum testen schicken lassen und eine Gruppe von Hunden zusammentrommeln, die ähnliche Probleme hat wie Tiffy, um zu sehen ob es hilft.

Klingt ja nicht schlecht. Hauptsache Tiffy geht es besser. Nur einen Hacken hat die Sache. Ich muss dann nämlich zwei Wochen lang jeden zweiten Tag zu ihr in die Praxis. Also morgens vor der Arbeit, weil ich das anders gar nicht unterbringe. Und das ab dem 18.03., wie sie mir im späteren Telefonat mitteilte, nachdem sie Kontakt mit dem Händler aufgenommen hatte. Und das im März, der sowieso so stressig wird und mich an die Grenzen meiner Kräfte zu treiben verspricht.

Dabei treibt mich die restliche Therapie schon manchmal an die Grenzen. Neulich, nach einem langen Arbeitstag, als Tiffy sich partou weigerte sich vor die Wärmelampe zu legen und ich sie irgendwann ausschimpfte, weil sie sich so anstellt und mich im nächsten Moment fühlte, wie das räudigste Mistvieh und deshalb fast in Tränen ausgebrochen wäre.

Zu allem Überfluss hat Tiffy sich letzte Woche auch noch eine Kralle abgebrochen und die Wunde muss verarztet und das Hundetier möglichst von ablecken abgehalten werden.

Doch zumindestens einen Lichtblick hatten wir heute. Der wunderbare 4Pfotenland Shop hatte durch Tiffys Twitter Account erfahren, dass sie sich verletzt hat und uns deshalb ein ganz tolles „Gute Besserung“ Päckchen geschickt. Tiffy und ich haben heute schon die „Leberle“ Hundeleberwurst getestet und die ist der absolute Knüller. Tiffy hat schon immer gelauert, wann ich sie endlich rufe, damit sie super schnell kommen und ihre Belohnung abholen kann. Auch in dem Buch „Bellende Hunde beißen nicht!“ habe ich schon ein bisschen gestöbert und war begeistert, da ich mich in dem Blogartikel Mythen und Legenden ja auch schonmal mit diesem Thema beschäftigt habe.

Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße,

Karen

Eine Antwort auf „Arthur nervt…“

  1. Das ist natürlich keine so schöne Nachricht … man erwartet ja immer, dass sich nach einer gewissen zeit deutliche Verbesserungen zeigen. Arthrose ist aber leider nicht so einfach und da kann es schon eine Weile dauern.
    Bei uns hat die Wärmelampe auch nicht immer gut funktioniert – und ich kann Deinen Frust in der Situaton so gut verstehen … man wünscht sich, man könne Tiffy erklären, warum man das gerade jetzt will.
    Ich bin gespannt, wie das dann mit der angedachten Laser-Therapie wird und freue mich auf weitere Berichte.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Schreibe einen Kommentar zu Isabella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.