Die Weihnachtsleine…

Hallo Menschlinge und Hundefreunde,

ich habe ja vor kurzem bei so einem Gewinnspiel mitgemacht. Das Gewinnspiel hat Sandra von Wuschelknoten veranstaltet. Das ist die, die auch meinen Zeckenschmuck hergestellt hat.

Sandra hat eine Weihnachtsleine verlost und weil ich nur eine Leine… na gut, zwei wenn man die lange Renn-über-die-Wiese-Leine mitzählt… habe, habe ich die Menschin gefragt ob ich da mitmachen kann. Hunde dürfen nämlich nicht an Gewinnspielen teilnehmen. Weil wir vor dem Gesetzt ja nur Gegenstände und deswegen auch nicht geschäftsfähig sind. Das verstehe ich zwar nicht ganz, schließlich mache ich mindestens zweimal am Tag ein ziemlich beeindruckendes Geschäft und bin von daher sehr wohl geschäftsfähig… aber nun gut.

Zum Glück hat sich die Menschin bereit erklärt, die Verantwortung zu übernehmen und als geschäftsfähige Person für mich zu bürgen.

Auf jeden Fall wollte Sandra die Leine unter allen Personen verlosen, die ihr eine Begründung schreiben, warum ausgerechnet sie die Leine bekommen sollten.

Die Menschin und ich schrieben Sandra also folgende E-Mail:

Liebe Sandra,

du möchtest wissen, warum ausgerechnet ich, Tiffi die weihnachtliche Tauleine gewinnen sollte?

Nun, als ich im Oktober 2015 nach Deutschland kam, war ich ein verängstigtes Nervenbündel. Vor allem aber hatte ich furchtbare Angst vor allen Arten von Leinen. Selbst vor Wollschnüren habe ich mich gefürchtet. Man konnte mich nicht mit Strickzeug in einem Raum lassen ohne, dass ich versucht hätte mich durch die Tür zu graben um zu entkommen. Schließlich hatten mich die Hundefänger in Rumänien mit einer Dratschlinge gefangen und mir dabei meine Nase durchgeschnitten. Der Schmerz war schrecklich und jedes Stück Schnur, Tau oder Leine erinnerte mich an diese Qualen.

Nur mit viel Geduld ist es meinem Pflegefrauchen damals gelungen mir die Angst zu nehmen und erst zwei Monate später war es möglich mit mir an der Leine spazieren zu gehen. Zwei Monate später? Nun, dass war dann wohl ein richtiges Weihnachtswunder, als ich da das erste mal mit einer Leine an meinem Halsband durch den verschneiten Wald wanderte. Und um dieses Wunder jedes Jahr zur Weihnachtszeit feiern zu können, wäre die Tauleine natürlich perfekt für mich.

Viele Grüße,

Tiffi

Da Hunde nicht an Gewinnspielen teilnehmen dürfen, erteile ich Tiffi hiermit meine Erlaubnis und erkläre mich bereit, alle rechtlichen Konsequenzen zu tragen. Den Flyer über Spielsucht bei Hunden habe ich ihr langsam und deutlich vorgelesen. Ich bin mir sicher, dass sie ihn verinnerlicht hat, da sie ihn nach dem Lesen auffrass.

Viele Grüße,

Karen

Und tatsächlich berührte Sandra meine Geschichte so sehr, dass ich gewann. (Anmerkung der Menschin: Mit noch drei anderen Teilnehmern, weil Sandra einfach eine Seele von einem Mensch ist.)

Auf jeden Fall kam die Leine diese Woche Mittwoch dann an und wurde heute zur Feier des letzten Arbeitstages gleich ausprobiert. Und soll ich euch was sagen? Ganz viele Menschen haben die Menschin auf meine schicke Leine angesprochen. Und ausserdem ist sie ganz leicht. Ich merke kaum, dass ich überhaupt angeleint bin.

Auf jeden Fall nochmal ganz vielen Dank liebe Sandra. Mit der Leine bin ich der Hingucker bei jeder Weihnachtsfeier!

Viele Grüße,

eure Tiffi

Eine Antwort auf „Die Weihnachtsleine…“

  1. Hallo Tiffy,
    das freut mich, dass dir die Leine so gut gefällt. Vielen Dank auch für die lieben Worte.

    Gell, die Leine ist superleicht. Ich bin jedes Mal überrascht, wie leicht sie ist.

    Flauschige Grüße

    Sandra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.