Hundini…

Hallo Menschlinge und Hundefreunde,

wie ihr ja wisst, darf ich seit ein paar Wochen beim Gassi gehen auch immer mal wieder von der Strippe.

Nun sind wir an der Ostsee im Urlaub und ich liebe es so sehr über den Strand zu rasen und im Sand zu buddeln und überall zu schnuffeln wo es mir gerade gefällt.

Nur gibt es natürlich auch bestimmte Regeln, wenn man ohne Leine läuft. Man darf zum Beispiel nicht zu weit weglaufen und man muss immer kommen wenn man gerufen wird und man muss sofort Sitz machen und sich anleinen lassen, wenn der entsprechende Befehl dazu ertönt.

Als braver Hund mache ich das natürlich alles… immer… also fast immer… also meistens wirklich.

Naja, es gibt halt so Momente, wo andere Dinge interessanter sind. Also die Woche ist das zumindest ein zweimal passiert.

Beim ersten Mal sind die Memschin und ich zusammen zum Bäcker gegangen. An so einem Parkplatz biegen wir immer runter zum Strand ab. Da gibt es so eine große Betonmauer. Die Menschin sagt, dass die die Häuser beschützt, wenn das Meer zornig wird. Auf jeden Fall wollte ich gerne mal wissen was hinter der Mauer ist. Und deshalb bin ich, als die Menschin kurz mal nicht hingeschaut hat fix hinter der Mauer verschwunden. Vorne am Parkplatz ist die nämlich ganz niedrig. Nur, dass die Menschin mir nicht, wie ich gedacht hatte hinterher gekommen ist. Sie ist einfach am Strand weiter gelaufen. Das war vielleicht blöd. Da stand ich hinter meiner Mauer und kam mir vor wie der verlassenste Hund der Welt. Zurück laufen wollte ich nicht. Wäre ja voll peinlich gewesen, wenn die Menschin gewusst hätte, dass ich Angst bekommen habe. Also bin ich weiter gelaufen. Und weil ich sicher gehen wollte, dass ich nicht ganz verloren gehe, habe ich mir alle paar Meter auf die Hinterbeine gestellt um über die Mauer zu gucken. Trotzdem war ich ganz schön erleichtert, als ich endlich einen Durchgang gefunden habe und wieder zur Menschin laufen konnte.

Beim nächsten Mal bin ich einer wirklich wahnsinnig interessanten Spur gefolgt. Die ging hinter so ein Haus an der Promenade. Nur als ich fertig war und wieder zum Strand gelaufen bin, war die Menschin nicht mehr da. Man hab ich mich erschreckt. Ich hab ganz hektisch umgeguckt und sie zum Glück direkt hinter mir gefunden. Sie war mir nämlich nachgegangen um aufzupassen. Naja, da das bei der Runde mein zweiter Verstoß war, musste ich den Rest des Weges an der Leine bleiben.

Das ist nämlich die große Regel. Zweimal ungehorsam sein bei einer Runde und man muss wieder an der Leine gehen.

An einem anderen Tag haben wir einen schönen Spaziergang zum Leuchtturm gemacht. Da gab es so einen Weg nach oben. Die Menschin hatte mir verboten da hoch zu gehen. Aber dann auf dem Rückweg haben die Menschlinge Fotos gemacht und sich unterhalten und mich gar nicht beachtet und da wollte ich nur mal ganz kurz gucken, ob es da was besonders tolles gibt. Es musste ja schließlich einen Grund geben, warum ich da nicht hochgehen durfte. Also bin ich hochgeklettert und hab mich mal umgeschaut und da war so eine Wiese und dahinter ein sehr spannender Feldweg. Aber als ich gerade den Feldweg genauer erkunden wollte, habe ich die Menschin und den Menschenmann schon rufen gehört. Und obwol es mein erster Verstoß war, musste ich sofort an die Leine.

Naja, jedenfalls nennt mich die Menschin jetzt manchmal Hundini, weil ich dazu neige plötzlich verschwunden zu sein, wenn sie sich umdreht. Dabei kann ich gar nix dafür, wenn es manchmal so interessant riecht oder ich ein Abenteuer erleben möchte.

Eure Tiffi

Eine Antwort auf „Hundini…“

  1. Hundini … aber wohl nur aus Sicht der Menschin 🙂 Bei uns ist es ja so, dass die Hunde die meiste Zeit an der Leine verbringen müssen – die Beiden lassen sich nämlich auch immer ganz schnell auf Abwege „verführen“ von den vielen Kaninchen, Fasanen oder anderen Tieren hier 🙂 Da hast Du es noch gut mit Deinen zwei möglichen Fehlern!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.