Oh du Fröhliche…

Ein alter Aberglaube der Menschheit besagt, dass die Vorweihnachtszeit besonders ruhig und besinnlich ist. Ich weiß aber, dass ich sicher nicht die Einzige bin, die den Dezember bis zu, 24.12. als einen der stressigsten Monate überhaupt betrachtet.

In der Arbeit ist wahnsinnig viel los. Viele meiner Klienten verfallen in vorweihnachtliche Depressionen. Zugleich muss ich die Jahresstatistik vorbereiten und dafür meine komplette Ablage abarbeiten.

Zuhause wartet der übliche Haushalt. Ich habe es auch dieses Jahr wieder nicht geschafft mehr Weihnachtsdeko zu installieren, als die Holzrentiere über der Tür, die mir liebe Freunde einmal schenkten. Mein Wunsch bis Weihnachten die Bude auf Vordermann zu bringen, falls spontane Festtagsbesuche der Nachbarn anstehen, treibt mich um.

Zudem erhielt ich letzten Donnerstag den Anruf einer Kollegin, die unser Arbeitswochenende durchführt. Sie lag mit Fieber im Bett. Und schwupp musste ich von Samstag früh bis Sonntag Mittag durcharbeiten. Zum Glück verbrachte Tiffi die beiden Tage glücklich und zufrieden bei ihrem Freund Shep und wurde von Laura und Carsten verwöhnt. So war der Trennungsschmerz für mich vermutlich größer als für sie.

Gestern verbrachte ich sehr weihnachtliche Stunden mit meiner Familie. Mein Neffe spielte den Hirten im Kindergarten-Krippenspiel. Im Anschluss brachte mein Bruder die zwei Kleinsten nach Hause. Meine Schwägerin, meine Mutter und ich gingen mit den großen Kindern noch auf den Weihnachtsmarkt. Ein ganz und gar besinnlicher Abend… bis ich auf dem Heimweg im Parkhaus mein Auto anfuhr…

Nun brachte ich also heute nach der Arbeit mein Auto zum Mann in die Firma, damit er es morgen zum Spengler bringen kann und orderte mir ab morgen ein Mietauto.

Zu allem Überfluss fing Tiffi heute Nachmittag auch noch an zu Husten. Ich bin noch nicht sicher ob ihr einfach etwas im Hals steckte, oder ob sie sich was eingefangen hat.

So oder so hoffe ich, dass ihr es mir nachseht, dass es hier auf dem Blog bis Weihnachten etwas ruhiger bleiben wird.

3 Antworten auf „Oh du Fröhliche…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.