Versäumnisse und Tesafilm…

Manchmal vergesse ich, dass Tiffi ein Angsthund ist, weil sie grundsätzlich einen sehr ruhigen, angenehmen Charakter hat. So kam es in letzter Zeit zu einigen Versäumnissen meinerseits. Ich achtete nicht darauf, dass Tiffi sich zuhause immer öfter auf ihre Couch in meinem Arbeitszimmer zurückzog und das sie seit dem Urlaub den Kontakt zum Mann mied. Dies führte dazu, dass sie wieder große Angst vor ihm aufbaute, die vor unserer einwöchigen Abwesenheit bereits gut geschrumpft war. Das ganze gipfelte darin, dass sie ihn Samstag, als er vor mir nach Hause kam anbellte und anknurrte. Zwar lies sie sich sofort auf ihren Platz verweisen, der Mann war aber verständlicherweise ganz schön erschrocken.

Also darf Tiffi nun nur noch nachts, oder wenn wir nicht da sind in das Arbeitszimmer. Tagsüber muss sie sich mit uns im Wohnzimmer aufhalten. Das ist zwar mühsam, weil unser Haus sehr offen ist und ich sie mehrmals am Tag wieder nach unten holen muss, zeigt aber bereits nach drei Tagen seine Wirkung. Sie bewegt sich wieder sicherer zwischen uns und der Mann kann sie wieder streicheln, ohne dass sie extrem zusammen zuckt. Ebenso hat sie wieder gelernt in unserer Anwesenheit im Wohnzimmer zu essen. Ich habe sie im Sommer sehr oft im Garten gefüttert, weil sie sich darüber immer so freut. Nur ist es eben so, dass die mühsam antrainierten und erarbeiteten Fortschritte bei Tiffi schnell wieder verloren gehen. Sie hat eben 4/5 ihres Lebens als Straßenhund, Kettenhund und Opfer von Quälereien verbracht und nur 1/5 unter ihr wohlgesonnenen Menschen. Die Unsicherheiten sitzen tief und können jederzeit wieder hervorbrechen.

Auch neue Situationen bergen immer wieder Überraschungen. Erst vorhin wollte ich eine Postkarte an meine Urlaubswand kleben. Allerdings löste das Geräusch des Tesafilms bei Tiffi eine Panikattacke vom anderen Stern aus. Ich weiß nicht, was sie mit diesem Geräusch verbindet (vielleicht will ich es auch gar nicht so genau wissen, weil mir das wohl die Tränen in die Augen treiben würde), aber es war so schlimm, dass sie, die noch niemals im Keller war beinahe die Kellertreppe hinuntergesprungen wäre, nur um zu entkommen. (Ihr üblicher Fluchtweg in den ersten Stock war versperrt, weil ich vor der Treppe stand).

Eine Antwort auf „Versäumnisse und Tesafilm…“

  1. Es ist unglaublich, wie schnell Hunde wieder in ihre alten Muster fallen und wie sensibel sie sind. Daher muss man immer am Ball bleiben, dranbleiben und immer weitermachen. Wir haben Socke jetzt schon fast 7 Jahre bei uns und wir haben immer wieder Erlebnisse, die uns erstaunen und Dinge, die wir mal wieder oder auch neu üben müssen. Es wird sich also nie ändern, was die ganze Sache sehr schön und spannend macht.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.