03.10 und 04.10.2019

Eigentlich wollte ich gestern Abend schon, weil man sonst immer auf zwei Tage zurückblickt und manchmal nervt sowas ja doch ziemlich. Aber ich bin aktuell Abends einfach nur müde und platt und alles ist dann besser als einen, wenn auch Stichwortartigen, Blogpost zu schreiben.

Nun ja.

Donnerstag, Tag der Einheit

Bei uns eigentlich schon immer deshalb speziell, weil es ohne Wiedervereinigung kein uns gäbe.

Jeanine ist ein Ostkind, in Berlin Buch geboren, sechs Jahre vor dem Mauerfall. Ich ein Westkind, in Essen geboren. Ich hab irgendwie Zweifel ob wir uns kennen gelernt hätten ohne Mauerfall.

Frühstück mit Brioche Brötchen (Im Angebot bei Lidl) und Rührei – danach war Jeanine mit Kochen einer Soljanka beschäftigt und hat gebacken, gebacken, gebacken. Die Vorbereitungen für ihren Geburtstag, die, was Backen angeht, immer an ihr hängen bleiben. Doof.

Wir wären ja gerne weg gefahren irgendwo hin, auch gerne nur wir Erwachsenen mit Lilou, aber dass ist gerade nicht wirklich drin #ALG1

Die Kinder wuselten also durchs Haus, ich hab mit Lilou auf dem Arm geputzt und neben bei mal wieder 3Dgedruckt. Tom hat mir netterweise noch einmal den Prusa Mk3 geliehen, ich hab vor ein paar Monaten nämlich den nächsten Printablescenery Kickstarter mitgemacht.

Gegen Nachmittag haben wir dann die Kiddos rausgeworfen und gelüftet und selbst auch einen kurzen Spaziergang gemacht, inkl. Igelsichtung!

Spät ins Bett, vorher noch weiter Deutschland 86 geschaut und Magic Karten sortiert, ob nicht was für Cardmarket dabei ist. $$$

Freitag, Brückentag

Zumindest für die Kleinen war theoretisch Ausschlafen angesagt, praktisch aber wollten Mama und Papa zu IKEA als kleinen Ausflug und weil im Wohnzimmer die beiden Lampen kaputt sind und wir neue besorgen wollten.

Also flugs die Kinder rausgeworfen in den Schulbus und ab nach Eching.

Fazit – Brückentag! Oida! Menschen!

Wir verbrachten also den Vormittag in Jubel Trubel Menschenmassen und haben erfolgreich Kleinkram und Lampen gejagt. Gegen frühen Nachmittag ging es dann zurück, die Kleinen waren ziemlich durch, wir auch.

Am Bahnhof haben wir uns dann getrennt, Jeanine hat die Zwerge genommen, ich den Einkauf im Fahrradanhänger nach Hause gebracht und unsere anderen Einkäufe erledigt, DM, Apotheke, Edeka, Lidl – zack war wieder eine Stunde rum.

Zu Hause dann erstmal alles aus- und weg-geräumt, mich um Lilou gekümmert, während Jeanine mit Zoe in der Küche stand und weiter gebacken hat.

Irgendwann waren alle im Bett, die Lampen installiert, das Wohnzimmer gesaugt und gewischt und die Küche so halbwegs in Ordnung. Da hab ich mich weggestohlen und die Geschenke für Frau H. eingepackt.

Woraufhin wir uns danach natürlich, traditionsbewusst wie wir sind, erstmal in die Wolle bekommen haben.

Schön.

Hoffen wir das Wochenende wird besser. Ich hab nämlich gerade keine Lust.