Ja leck mich fett, der Hitze

Joar – so langsam wird es auch hier mal wieder Zeit in den Blog zu investieren und diese völlig verrückten letzten Wochen in Schriftform zu bringen.

Status Quo, immer noch in relativer Quarantäne, im Homeoffice seit Wochen, Homeschooling/Learningassistent/Whatever, minus der großen Tochter, die seit Montag wieder in die Schule geht, mit Maske, für die Prüfungsvorbereitungen.

Immer noch bei MakerVsVirus.org unterwegs, aber der härteste Druck der ersten Wochen ist raus. Ich finde sogar wieder Zeit ein bisschen zu malen und hab den Prusa endlich repariert (Lüfter ausgetauscht) und den Kindern Brio/Duplo Verbinder gedruckt.

Die Kinder hat’s gefreut.

Ansonsten gibt es nicht so wahnsinnig viel Abwechslung hier im Haus. Was bin ich froh dass wir den Garten haben!

Gerade mit Lilou, Zelda und Anton wäre hier sicher Chaos pur. Also mehr als sonst. Ihr wisst was ich meine.

Die Duplo Bauten werden jedenfalls immer höher, die „zu scannen“ Stapel der Blätter der Kinder ebenfalls. Glücklicherweise ist das Signal aus der Schule nach wie vor: „Chillt euch“ mit gelegentlichen Ausnahmen an Sonntagen mit „Ja aber der Junge hat nicht alle Aufgaben“. Auf die möchte ich eigentlich nur antworten „Er wirds überleben und Sie auch“

Der Blauregen blaut, der Garten grünt und die Entscheidung das Sofa für die Terrasse zu holen war eine sehr sehr gute.

Beim Kicker bin ich mir noch nicht sicher :/

Frau Hitze schwangert so vor sich hin – Henry wächst und wächst

View this post on Instagram

26+0 schon oder erst?! Neben der manchmal noch ungläubigen Vorfreude, geht es mir nicht immer körperlich so gut diese Tage, Sorgen mach ich mir darüber aber keine, ich kenne meinen Körper zu gut, oft stecke ich dann nur gedanklich fest und denke: „Uffz, noch so viele unendlich wirkende Wochen vor mir!“ Gestern Nacht musste ich dann daran denken, wie ich mir vor zehn Wochen nichts mehr gewünscht habe, als unser Baby zehn Wochen weiter zu wissen, in eine Zeit, in der man mehr tun kann sollte etwas sein… jede Woche also ein kleiner Gewinn, Stück für Stück unserem Sohn entgegen… 💛 Und was mich dann auch interessiert hat, nachdem ich mich erst fragte, wie lange ich eigentlich schon stille in meinem Leben, hatte ja erst mit dem vierten Kind damit so richtig begonnen und damit erst vor wenigen Wochen aufgehört, nachdem ich eine schlimme Verletzung hatte, die nicht heilen wollte und leider kam das alles irgendwie dann doch zur rechten Zeit, nachdem ich ja babylos in Berlin war und somit Nils übernehmen konnte, die Motte nachts mit der Flasche zu beruhigen- mit Unterbrechungen sind das mehr als zehn Jahre Stillen, unterbrochen meist durch Kinderwunschzeit oder während einer weiteren Schwangerschaft und als ich das zu Ende gedachte hatte, wollte ich wissen wie viele Wochen meines Lebens ich schon schwanger war, es sind ungefähr 381 Wochen- mit den vier frühen und späten „Fehl“geburten… Das ist ganz schön viel Zeit 😅

A post shared by fraukassiopeia (@fraukassiopeia) on

Zwischendrin kam ein megageiles Retropaket

Vom RetroKramWichteln auf Twitter. Haaaammer!

Es kam zusammen mit dem lange vermissten Paket von Hachette und jetzt hab ich halt noch mehr unbemalte Miniaturen .. hust

Ich hoffe euch geht’s gut, ich geh mal lieber ins Bett und so, morgen ist ja Feiertag, dass muss man nutzen