barcamp munich / review

So, jetzt sitz ich in aller Ruhe beim Tatortgucken mit meiner lieben auf der Couch, trage das unglaublich gemütliche und gut aussehende dunkle (schwarze/blaue??) T-Shirt mit dem coolen Barcamp Logo und tippe meine Review. Schade nur das mein Akku gleich alle ist. 

[zwei Tage später]

Ich bin Barcampsüchtig.

Ich dachte heut Vormittag noch: ne bleib hier bei meiner Familie und geniess den Sonntag hier in Dachau. Aber als ich dann mal in der S-Bahn saß war’s cool. Der Weg von der Station war unglaublich lang und steinig, aber wer sich halt kein Taxi ruft ist selber schuld. Das nächste Barcamp bitte in der Münchener Innenstadt (wenn’s geht). Nach Ankunft, Registrierung und dem ersten Kaffee hab ich Jerome getroffen, den kannte ich schon vom letzten Webmontag in München. Zentral im Atrium standen drei Tafeln mit allen Sessions die stattfinden sollten, allerdings hat sich der Inhalt ständig verändert, soviel zum Thema Unkonferenz. Wir haben kurz in die Session von Oliver Gassner reingeschnuppert, das Thema war glaube ich Wikis und haben uns dann getrennt. Ich hab mir die Noserubsession angetan und er war bei Kollektive Intelligenzen.

Mittagessen!!!

Es gab Hackfleisch/Zuchiniauflauf mit Käse überbacken und als Alternative Kaiserschmarrn, auf jedem Tisch standen Getränke und es wurde recht laut und lebhaft, ich könnte mir vorstellen Samstag war noch lauter und lebhafter. Nachtisch war Schokopudding mit Windbeuteln, alles echt lecker und bei ist eigentlich allen ganz gut angekommen. Ich hab mich ziemlich lange mit Jerome und Daniel unterhalten, Daniel hat uns Schulreport vorgestellt und Jerome sein Informationssystem für die Uni. Interessante Projekte, vor allem Jerome’s Baby hat mich angesprochen, alleine die technische Seite ist schon hoch anspruchsvoll (und teuer). Cool.

Die Session über die Rhinefahrt (von der ich gerade nicht mal weiss ob sie vor oder nach dem Mittagessen war) war super. Wenn das Ding startet versuche ich mich mindestens für 2-3 Tage auf den Kahn zu buchen. Allerdings muss ich dafür erstmal einen Finanzierungsplan aufstellen, so ganz billig wird das glaube ich nicht.

Ab 16 Uhr wurde es technisch, zusammen mit vier anderen Entwicklern haben wir uns die Session über Propel angehört. Unglaublich interessantes Zeug und der Presenter war von der ganz harten Sorte. Entwicklerteams von mehr als 10 Mann, ausländische Firma die ihr Portal nach Europa konvertieren möchte und von Windows/ASP auf eine LAMP-umgebung gewechselt hat. Echt harter Stoff, aber da wo Marketing aufhört, fängt Entwicklung an. Nachdem wir knapp eine halbe Stunde überzogen haben und danach immer noch Material gehabt hätten, hab ich mich entschieden den Abflug zu machen. Hab dann noch eine gute Viertelstunde mit Sven Herrlinger und Jerome gequatscht bis Jerome mich nach Hause gefahren hat.

Fazit:

Nächstes Barcamp München, ich bin dabei. Und solange es nicht wieder auf ein Wochenende fällt an dem jemand aus meiner Familie Geburtstag hat auch gerne die vollen zwei Tage. Es war superkollegial, superfreundlich, superlecker und superlehrreich und ich freu mich schon auf den nächsten Webmontag oder sonstige Reallifetreffen. Ich fand die Stimmung spitze und bin ein bisschen traurig das ich nicht doch meine Möhre mitgeschleppt habe um liveblogging zu betreiben, und das ich viel zu wenig Fotos gemacht habe. Man lernt halt nie aus, das nächste Mal mit Laptop und 1 GB Speicherkarte, dann klappts auch mit dem Flickralbum.

Vielen lieben Dank von einem Teilnehmer an die Organisatoren für eine gelungene Veranstaltung und das Klasse T-Shirt. Vielen Dank an Mixxt für das Bereitstellen der Plattform zur Planung und an Cisco für die Räume. Und natürlich an die Sponsoren für die Verpflegung.

Links zum Barcamp Munich:

Technorati

Sinnlichkeit Barcamp

Yoda’s Blog

München, du warst zu leise


Link: sevenload.com

www.flickr.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.