Mastodon
ein Blog

Ich schaff es noch

Die 1000er Beitragsmarke bis zum Einjährigen Bestehen meines Blogs zu
brechen. Zumindestens hoffe ich dass. Tage wie Montag und Dienstag
und meine Wochenendfaulheit sind da natürlich sehr kontraproduktiv.

Meiner Frau geht es, um umgangssprachlich zu bleiben, den Umständen
entsprechend. Wie es einem halt gehen kann mit einem entzündeten Zahn,
starken Wehen und der permanenten Sorge um das Kind im Bauch.
Die Anspannung unter der wir alle stehen kann man inzwischen messen und
als Gummi für eine Schleuder verwenden. Arbeit stellt Ansprüche an mich,
was ich irgendwo nachvollziehen kann und mein Chef meinte am Telefon
nur "Nils,Nils,Nils, was mach ich nur mit Ihnen". Da kann ich nur ganz trocken
sagen, was soll ich denn machen? Soll ich mich zweiteilen, die Arbeit über
die Familie stellen. Solche Menschen soll es geben, aber ich gehö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Ich schaff es noch”