Vom Webmontag: Bitcoins

Zum "Webmonday meets Ignite" gestern werde ich jetzt gar nicht viel schreiben ausser das ich echt Spaß hatte.

Unterbrochen von Hustenanfällen und begleitet vom brillianten Christian Herold moderierte ich mich gemütlich durch 11 knackig kurze und teilweise im IgniteFormat gehaltene Vorträge. Das Publikum war interaktiv, es wurde diskutiert, gesocialized, gelacht und ich denke jeder hatte seinen Spass. Zwischendrin habe ich das getan was ich am Besten kann und Leute einander vorgestellt, neue Leute kennengelernt und mir "Ignite@ThePool" aus den Haaren gezaubert, unseren nächsten Ignite am Badebecken in der neuen Balan. Fotos folgen in den nächsten Tagen, Stream und Folien ebenfalls, alles wie immer auf der Wikiseite von Webmontag.de

Was mich, neben dem Bier brauen, am meisten fasziniert hat war: YouTipIT, eine Art deutsches Flattr.

Eine Art, sage ich bewusst, weil YouTipIT zwar dem Grundgedanken des bezahlten Like-Button folgt, aber anders als Flattr kann man sehr genau festlegen was einem der Inhalt X wert ist. Allerdings nicht in Euro sondern in sog. BitCoins. Und jetzt alle mit mir: Bitte was?

Genau so muss ich auch ausgesehen haben als sich Karsten gestern durch seinen Vortrag gearbeitet hat.

Schauen wir doch erst mal was Wikipedia zu BitCoins sagt: Nichts. Nichts? Naja, zumindestens in Deutsch nichts, aber wenigstens im englischen Part finden wir ein Logo unter Public Domain und den Erfindernamen der BC, Sathoshi Nakamoto

Eine kurze Einführung zum BitCoinClient findet ihr im FreiesGeldBlog. 

Ich mag das Konzept einer komplett NICHTBanken gesteuerten Währung und als jemand der täglich mit Forex zu tun hat fallen mir noch ein paar andere spannende Dinge ein. Zu dem Thema empfehle ich euch übrigens auch FTW von Cory Doctorow, ein Roman zum Thema virtuelles Gut und Goldfarming.

Karsten hat bereits seine Eindrücke des Events im Blog verarbeitet und seinen Vortrag aus dem Stream gerippt, Danke.

hl=de_DE&hd=1">

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.