ein Blog

Was ein Wochenende


Und wieso ist eigentlich das Kinderzimmer plötzlich grün?

Gerade war es doch noch blau/lila.

Meine Frau hatte einen Spleen. Sie möchte das Kinderzimmer der beiden Grossen umgestalten. Neu streichen und ein neues Bett sollen beide bekommen, ein Etagenbett. Also ist meine Frau Samstag Abend (nachdem wir Überraschungsbesuch von einem alten alten Bekannten hatten) noch mal eben ins Gewerbegebiet und hat Farbe und Pinsel gekauft. Grünes grün, ehrlich. Aber am Samstag Abend hatte Tom irgendwie Einschlafprobleme und wir sind Abends gerade noch zu zwei Folgen Sex and the City und unserem Abendkaffee gekommen.

Sonntag war Entspannung angesagt und irgendwie, ich weiss nicht wie, war plötzlich das halbe Kinderzimmer grün, die Küche Abends fertig für den Wochenstart, ich draussen gewesen mit den Kindern auf dem Spielplatz (wobei beide kleine Kotzbrocken waren teilweise, dazu irgendwann mehr) und wir saßen in unserem aufgeräumten Wohnzimmer auf der Couch bei SatC und waren ganz erstaunt wieviel wir an einem "entspannten" Sonntag geschafft haben. (inzwischen Anfang Staffel Vier übrigens)

Heute komm ich von Arbeit wieder (ein wenig früher, um meiner Liebsten unter die Arme zu greifen) und schaue direkt in ein KOMPLETT grünes Kinderzimmer (die Wände, nicht die Möbel, klar oder?). Wie macht die Frau das bloss. Neben Handwerkern die hier DREI Tage lang die Fenster restaurieren (angekündigt war ein halber Tag) und drei Kindern noch die ganzen Wände gründlich zu streichen. Hat sie Superkräfte? Jetzt jedenfalls ist meine Liebste aufgebrochen um dem Elternabend in der Dachauer Friedenskirche beizuwohnen, wegen der Dreitagesgruppe an der Noah ab September teilnimmt. Leider gab es in Zoes Kindergarten im Moment einfach keinen Platz für ihn.

Schatz, ich ziehe meinen Hut vor dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Was ein Wochenende”