Mastodon
ein Blog

Wochenende

Endlich naht das langersehnte, auch wenn die Woche nur vier Tage hatte.

So langsam leert sich mein PC auf Arbeit, irgendwie ein trauriger Anblick

die leere Festplatte, die deinstallierten Programme, der Müll der sich über

zwei Jahre so angesammelt hat.

Und ich bezweifle das hier eine Sektparty steigt, wenn ich gehe. Traurig.



Heute kommen als meine Schwiegerelter, wann weiß ich noch nicht genau.

Nachher muss ich entscheiden, was ich mit meinen Haaren anstelle, ob

kurz oder lang. Ich bin mir nicht sicher ob bereit bin soviel Federn zu

lassen. Immerhin renne ich jetzt seit zwei Jahren mit langen Haaren rum.

Eigentlich schon länger, zwischendurch hab ich mir zur Hochzeit mal einige

Zentimeter abnehmen lassen. Ich glaube heute ist es wieder soweit.

Und nächste Woche dann eine neue Brille.

Überhaupt, nächste Woche. Die wird noch kürzer als diese, am Donnerstag

ist hier Frohnleichnam, und am Freitag hat diese Firma geschlossen. Wie faul.

Also heisst es wieder, vier Tage mit der Familie. Hoffentlich ist das Wetter

schön genug für das Freibad. Heute wäre es passend.

Gestern sind die Maus und ich zum Lidl einkaufen gegangen, damit meine Frau

mit Noah Zeit hat für’s Baden und Abendritual. Ab davon dass ich Zoe fast

den ganzen Weg tragen musste, faule Socke, war’s schön und die Süsse hat

sich einsA benommen. Wir sind kurz über den Spielplatz, und Zoe hat den

frisch aufgeschütteten Rindenmulch erforscht und sich einen Drehwurm geholt,

als Papa sie auf einem Minikarussel herumwirbelte. Dann sind wir mit einer

Ablenkungsbrezen bewaffnet zum Lidl gegangen und haben für Mama + Papa

Baileys und Cachaça gekauft. Ausserdem noch ein paar Basics. Der Heimweg

war lang, vor allem für den tragenden Papa. Spass hat es bei dem tollen Wetter

trotzdem gemacht.

Sowieso, die Maus lernt jeden Tag beim Toben mit Papa, neue Tricks und

hat eine super Körperbeherrschung. Bald fang ich mit ihr an Salti zu üben :)

Natürlich haben wir uns am Abend über den Baileys hergemacht und ich habe

einen stümperhaften Caipi getrunken (mit Eiswürfeln igitt), das Zerstossen wäre

einfach zu laut gewesen. Und aufgeregt haben wir uns. Über den Vollidiotenpapa

beim Frauentausch. Mal wieder. Aber der Papa war wirklich besonders übel.

Überhaupt kein richtiger Papa. Natürlich haben wir den Anfang von „Auf Dübel komm raus“

verpasst, aber Dank Festplattenrekorder alles kein Problem :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.