#Spielwiesn & #Forscha 2017 Review

Dieses Wochenende fand in München wieder die Spielwiesn bzw Forscha statt.

Was, zwei Events am gleichen Wochenende?

Ja genau, die Spielwiesn und die Forscha sind zwei bzw ein großes Event, rund um Brettspiele, MINT, Modellbahn und Spielwaren, im M.O.C – also in direkter Nachbarschaft der Make  (im Zenith).

Spielwiesn Modellbau

Spielwiesn Modellbau

Wir starteten, inkl. der kompletten Bagage, in der Halle für Modelleisenbahn und Modellbau, meiner neuen großen Leidenschaft, wie ihr inzwischen vielleicht mitbekommen habt. Hust.

Hammer Modelle dabei

Hammer Modelle dabei

Was zuerst auffiel waren die Menschenmassen – es war ziemlich schwierig sich auf Details zu konzentrieren und alle Stände waren gleichmässig belegt.

Tschuuut Tschuuuuut

Tschuuut Tschuuuuut

Relativ schnell hatten wir unsere Gruppe verkleinert und die Großen vier auf Tour geschickt um sich umzuschauen, während wir mit den kleineren eine Runde durch die drei Hallen machten.

Der BRIO Stand

Der BRIO Stand

Relativ schnell viel uns leider auf dass der Weg von Modellbau Halle zur Forscha Halle nicht direkt durch die Brettspielhalle, am Essensstand vorbei führen hätte sollen, sondern vielleicht doch durchs Foyer.

Egal, wir also auf der Forscha, die dieses Jahr mit einer eigenen MiniMakerWorld und jeder Menge Freunde & Bekannte trumpfen konnte

MiniMakerWorld

MiniMakerWorld

FabLabMünchen FabKids

FabLabMünchen FabKids

DARC auch dabei

DARC auch dabei

Neben dem Fablab München, dem D.A.R.C, Alternate, dem MINT Campus Dachau, eben erwähntem OpenRoberta und vielen vielen mehr habe ich auch gleich noch ein paar neue potentielle Kandidaten für die Make ausgemacht und Visitenkarten einkassiert.

Was eben so möglich war, mit zwei leicht überforderten Kleinkindern am langen Arm.

FabLab Seifenblasenmaschine

FabLab Seifenblasenmaschine

Calliope war übrigens am Stand von OpenRoberta / pepp@mint auch dabei, mehr als ein Hallo war aber nicht machbar – die Trainer waren voll eingespannt.

Calliope am OpenRoberta pepp@mint Stand

Calliope am OpenRoberta pepp@mint Stand

Was auch so generell ganz gut dass Hauptproblem mit der Veranstaltung beschrieb, es gab kaum Rückzugsmöglichkeiten um mal für einen Moment abzuschalten oder eben „Ruhepole“ an denen man sich voll und ganz auf einzelne Stände zu konzentrieren. Gerade für die kleineren wären Spielflächen ganz gut gewesen.

Meiner professionellen Meinung nach würde die Spielwiesn sehr viel dazu gewinnen, wenn Sie die Messe ein wenig entzerren würde (ja ich weiß schon, weniger Aussteller, weniger Besucher, weniger Einnahmen) oder zumindest größere Flächen mit Bänken einflechten würde und die Benutzerströme etwas besser verteilen/lenken würde.

Catan!

Catan! und viele Menschen!

Einen kurzen Abstecher ins Atrium haben wir noch gemacht zur Lego-Ausstellung.

Bricking Bavaria hatte im Atrium eine große, ziemlich beeindruckende Ausstellung inkl. Shops – mein Favorit, ganz klar, die Piratenecke #freebootersfate

Nach dem wir dann, um kurz nach 15 Uhr alle wieder eingesammelt hatten, zogen wir noch ab zu McD um den Tag abzurunden und dass ausgefallene Mittagessen zu ergänzen.

Gekauft haben wir übrigens leider nichts, hatten einfach nicht die Ruhe (und auch nicht soviel Budget leider) – kommt aber ja noch eine Spielwiesn18 🙂 Ich denke nächstes Mal gehen wir lieber nur mit den Großen, dann haben alle mehr davon.