Descent

Letztes Jahr im Sommer war DnD – das Brettspiel die große Überraschung und zu meinem Erstaunen hat die Rollenspiel (ok Tabletop) Manie halbwegs angehalten.

Descent - erste Session

Descent – erste Session

Jetzt lag DnD in Dahme auf dem Dachboden und es fehlte ein Ersatz zu Hause. Leider bin ich mit der Freebooters Platte nicht wirklich weitergekommen, da Familie/Todos aktuell unsere Abende frisst, die Zeit in der ich normalerweise im Keller sitzen und malen würde.

Auftritt Twitter und ein wirklich netter Twitteraner, Felix Jacobi – der mir für kleines Geld sein, beinahe unbenutztes, Descent Edition 1 überlassen hat.

Am Sonntag beendeten Tom, Ben, Zoe, Emil und ich (als Overlord) die erste Quest!

Insgesamt teilte sich die Quest in vier Gebiete auf und ich als Overlord hatte jede Menge Spass den Kindern regelmässig neue Monster und Flüche in den Weg zu werfen um sie zu ärgern.

Als nächstes steht jetzt noch ein Spielerdeck an und einige Kartenboxen – und die Monster & Helden müssen natürlich bemalt werden. Eigentlich 🙂

Immerhin 1.5 – 2 Stunden kostet jedes Gebiet einer Quest uns.

Jetzt muss nur noch der Modular Dungeon fertig werden, den ich auf Kickstarter gebackt habe 🙂

1 thought on “Descent”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.