Achievement unlocked…

Heute ist mein Geburtstag. Ein Geschenk machte mir der Mann gestern schon, als ich ihm nach einem wunderschönen Ausflugstag in Schweden, am Nachmittag beichtete, dass ich einen furchtbaren Horror davor hatte, meinen Geburtstag im Auto zu verbringen. 20 Minuten später war das Auto gepackt und wir auf dem Weg zurück zum Ferienhaus meiner Eltern in Schleswig-Holstein. Um 19.36 Uhr erreichten wir den Fährhafen in Rodby und konnten direkt auf die 19.45 Uhr Fähre nach Puttgarden auffahren. Nach 45 Minuten, in denen der Mann und ich überteuerte Schinkenbrötchen und Kaffee aus dem Bordrestaurant zu uns nahmen und Tiffi einige getrocknete Hühnerherzen verspachtelte, erreichten wir Fehmarn und um 21 Uhr schlossen wir die Haustür unserer Herzheimat auf. Tiffi verkroch sich sofort in ihrem Körbchen. Als ich sie später fragte, ob sie mit uns ins Schlafzimmer kommen wolle, teilte sie mir mit, dass ich sie da knutschen könne, wo sie besonders flauschig sei. Im Anschluss verschwand ihr Kopf unter dem Rand des Korbs so, dass nur noch die großen Fledermausohren über den Rand lugten.

Heute morgen ging ich dann mit Tiffi gemütlich zum Bäcker, während der Mann den Frühstückstisch deckte. Als ich aus der Bäckerei kam, saß Tiffi da wo ich sie angebunden hatte. Eben stieg ein schwarz-weißer Kater über die Leine, ohne sie eines Blickes zu würdigen und verschwand in der Tür, durch die ich eben gekommen war. Holte wohl Mettbrötchen für Familie Schnurrhaar. Ich vermute, dass er sie vorbestellt und auch bereits bezahlt hatte, da ich nicht gesehen hätte, dass er einen Geldbeutel bei sich trug.

Nach dem Frühstück gönnten wir uns einen entspannten Couchtag. Nachmittags machte ich einen schönen Spaziergang mit Tiffi am Strand entlang, während der Mann den Kaffeetisch deckte. Nun ist es ja so, dass Tiffi und ich nach wie vor am Hunde-Einmal-Eins arbeiten. Tiffi ist zwar Aufmerksam und Gelehrig, aber auch ängstlich und eben kein Welpe mehr. Die Standards, wie Sitz und Platz, die ihre Hundekumpels spielerisch als Babys gelernt haben, müssen wir mühsam aufbauen. Ich vermute, dass das ähnlich ist wie der Unterschied zwischen einem Kind, dass eine neue Sprache lernt und einem Erwachsenen. Im August haben wir das Platz geschafft und heute nach langer und harter Arbeit das Sitz. Das war mein schönstes Geburtstagsgeschenk. Erst legte sie sich wie üblich hin und sah mich dann beleidigt an, als ich sie wieder aufstehen lies. Schließlich aber setzte sie sich. Und auch wenn sie mich dabei skeptisch anguckte und die Ohren einklappte und auf ihrem Schwanz saß, hatte ich kurz Freudentränen in den Augen. Und als alte Gamerin hörte ich in meinem Kopf einen lustigen Fanfarenton und eine Stimme die sagte: Achivement unlocked.

Wir probierten es noch mehrmals auf dem Weg aus und manchmal klappte es und manchmal eben nicht. Nun heißt es natürlich konsequent bleiben und das neu Gelernte festigen. Aber erstmal freue ich mich über den neuen Erfolg.

3 Antworten auf „Achievement unlocked…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.